Ken Roczen (Suzuki) triumphiert in Boston!

Von Thoralf Abgarjan
Supercross-WM
Ken Roczen gewinnt in Boston vor Eli Tomac und Ryan Dungey

Ken Roczen gewinnt in Boston vor Eli Tomac und Ryan Dungey

Bereits in der ersten Runde attackierte Ken Roczen (Suzuki) Ryan Dungey (KTM), ging in Führung und gewann verdient den 15. Lauf der Supercross-WM in Boston vor Eli Tomac (Kawasaki) und WM-Tabellenführer Ryan Dungey (KTM)

Runde 15 der Supercross-WM in Foxborough, Massachusetts, nahe Boston: Mit einem Sieg hätte Tabellenführer Ryan Dungey (KTM) die Supercross-WM 2016 vorzeitig für sich entscheiden können, doch Dungeys Verfolger, der Thüringer Ken Roczen, durchkreuzte diesen Plan: Dungey muss die Meisterfeier auf eines der zwei verbleibenden Rennen verschieben.

Im Finale von Boston legte Dungey wieder einen seiner Blitzstarts hin und ging in Führung. Ken Roczen, der sein Heat-Race gewonnen hatte, kam ebenfalls gut vom Startgatter weg und rangierte von Anfang an in der Spitzengruppe. Das Feld hatte sich noch nicht sortiert und schon nutzte Roczen kaltblütig und entschlossen die erste sich bietende Gelegenheit, Dungey zu überrumpeln.

Der Titelverteidiger versuchte zwar zunächst zu kontern, doch Roczen fuhr auf der zerfurchten Strecke im Gillette Stadium von Foxborough vor 60.000 begeisterten Zuschauern ein sauberes Rennen und verteidigte seine Führung bis ins Ziel.

«Die Strecke war verdammt anspruchsvoll», resümierte Roczen später auf dem Siegerpodest. «Man musste höllisch aufpassen, keine Fehler zu machen.»

Während der Deutsche an der Spitze abgeklärt und sicher bis zur Überquerung des Zielsprungs agierte, musste Dungey später auch Eli Tomac und Jason Anderson an sich vorbeiziehen lassen. Dungeys Trainingspartner Anderson ging dabei so forsch zu Werke, dass der KTM-Pilot kurzzeitig strauchelte und weiter an Boden verlor. Es dauerte danach ein paar Runden, bis sich Dungey wieder gesammelt und seinen Rhythmus gefunden hatte. Schließlich blies der amtierende Champion 5 Runden vor Schluss zur Attacke auf Anderson und Platz 3.

50 plus x Punkte Vorsprung vor Roczen hätten Dungey zum vorzeitigen Gewinn der Supercross-WM gereicht. Nach Roczens Sieg und Dungeys Podium hat Dungey bei noch zwei Rennen und maximal 50 zu vergebenden Punkten 43 Punkte Vorsprung.

Dungeys WM scheint nun zwar nur noch reine Formsache zu sein, doch er und das Team wissen: Es kann bis zum letzen Moment jederzeit alles passieren; siehe MX2-Überflieger Jeffrey Herlings, der im Jahre 2014 einen sicher geglaubten WM-Titel verlor.

Rückkehrer Cole Seely musste sich über das LCQ (Last Chance Qualifying) für das Main-Event qualifizieren und erreichte nach seiner Rückenverletzung Rang 7.

Christophe Pourcel laboriert noch immer an den Folgen seines Crashes von Indianapolis und pausierte in Foxborough.

James Stewart hat die Supercross-WM nach einer Fußverletzung vorzeitig beenden müssen.

Für Ken Roczen war der Triumph von Boston zugleich sein 4. Saisonsieg!

Alle Einzelheiten über die Siegesfahrt von Ken Roczen in Foxborough erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Start:
Dungey gewinnt den Start vor Ken Roczen und Jason Anderson. Roczen verliert keine Zeit und geht innen an Dungey vorbei in Führung.

2. Runde:
Dungey will kontern. Er berührt Roczen, kommt aber nicht vorbei. Tomac geht an Anderson vorbei!

3. Runde:
Roczen führt vor Dungey, Tomac und Anderson. Barcia, Weimer und Tickle verhaken sich und gehen zu Boden!

4. Runde:
Tomac greift Dungey an und geht innen vorbei auf Rang 2!

5. Runde:
Roczen führt mit 2 Sekunden Vorsprung vor Tomac, Dungey, Anderson, Canard, Bogle und Grant.

6. Runde:
Tomac hat Leader Roczen in Reichweite. Dungey muss etwas abreißen lassen.

8. Runde:
Roczen führt mit 1,1 Sekunden Vorsprung vor Tomac.

10. Runde:
Roczen kann den Vorsprung zu Tomac halten.

11. Runde:
Die Überrundungen haben begonnen. Heikler Moment für Roczen: Er strauchelt in den Whoops, kann aber die Maschine gerade noch abfangen.

12. Runde:
Anderson greift Dungey auf Rang 3 an! Anderson geht mit einem aggressiven Manöver an seinem Trainingspartner vorbei. Dungey strauchelt.

13. Runde:
Roczen kann sich weiter von Tomac absetzen und führt nun mit 3,2 Sekunden Vorsprung.

14. Runde:
Dungey gibt nicht auf und bleibt an Anderson dran.

15. Runde:
Roczen führt mit 5,3 Sekunden Vorsprung vor Tomac.

Noch 5 Runden:
Dungey geht aussen an Anderson vorbei auf Rang 3.

Noch 2 Runden:
Roczen überrundet Marvin Musquin auf Rang 10!

Letzte Runde:
Ken Roczen gewinnt vor Eli Tomac, Ryan Dungey, Jason Anderson und Trey Canard.

Der 16. und vorletzte Lauf zur Supercross-WM findet in einer Woche in East Rutherford in der Nähe von New York statt.

Ergebnis Finale Supercross-WM Foxborough:
1. Ken Roczen (GER), Suzuki
2. Eli Tomac (USA), Kawasaki
3. Ryan Dungey (USA), KTM
4. Jason Anderson (USA), Husqvarna
5. Trey Canard (USA), Honda
6. Justin Bogle (USA), Honda
7. Cole Seely (USA), Honda
8. Weston Peick (USA), Yamaha
9. Chad Reed (AUS), Yamaha
10. Marvin Musquin (FRA), KTM

WM-Stand nach 15 von 17 Rennen:
1. Ryan Dungey, 348
2. Ken Roczen, 305 (-43)
3. Jason Anderson, 278 (- 70)
4. Eli Tomac, 248 (-100)
5. Chad Reed, 220, (-128)
6. Marvin Musquin, 199 (-149)

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 27.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Mi. 27.05., 13:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Mi. 27.05., 13:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Mi. 27.05., 13:40, hr-fernsehen
Hubert und Staller
Mi. 27.05., 14:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Mi. 27.05., 15:25, N24
WELT Drive
Mi. 27.05., 15:45, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 27.05., 16:15, Hamburg 1
car port
Mi. 27.05., 17:55, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 27.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm