Chris Meyer: Herausforderung irische Meisterschaft

Von Helmut Ohner
Tourist Trophy
Chris Meyer auf seiner Honda RS250 in Armoy

Chris Meyer auf seiner Honda RS250 in Armoy

Auch 2019 werden sich wieder einige mittel- und südeuropäische Fahrer der Faszination der irischen Straßenrennen nicht entziehen können. Auch der Deutsche Chris Meyer hat sich die Termine bereits dick angestrichen.

2017 wagte sich Chris Meyer nach Nordirland, um in der Heimat von den Straßenrennsportlegenden Joey, Robert und Michael Dunlop an der Veranstaltung in Armoy teilzunehmen. «Damals habe ich mich endgültig mit dem Nordirland-Virus angesteckt. Diese Veranstaltungen üben einen besonderen Reiz aus», erinnert sich der 47-jährige Deutsche.

«Die Strecken auf öffentlichen Straßen verbreiten eine eigene Atmosphäre und man wird bei jedem Event freundlichst empfangen. Egal, ob Road Racing Star, engagierter Amateur oder Newcomer, das Zuschauerinteresse gilt jedem Sportler. Ich habe jegliche Art von Unterstützung bekommen und mittlerweile viele Freunde gefunden.»

«In der abgelaufenen Saison bin ich neben Rennen in Deutschland und Tschechien in Cookstown, Tandragee und in Armoy gefahren. Auch am Ulster Grand Prix habe ich teilgenommen. Teilweise bin ich in drei Klassen an den Start gegangen. Vor allem der Kurs in Tandragee war für mich als Neuling äußerst schwierig.»

Auch im nächsten Jahr hat sich der Kfz-Meister aus dem sächsischen Reinsdorf fest vorgenommen, die Herausforderung in Nordirland anzunehmen. «Neben Horiče, das für mich eine Pflichtveranstaltung ist, möchte ich wieder die vier selben Rennen in Nordirland wie heuer bestreiten, wo ich auf meine eigenen Erfahrungen zurückgreifen kann.»

Termine Irische Road Racing Meisterschaft
03. – 04.05. Tandragee
12. – 18.05. North West 200
14. – 15.06. Kells
28. – 29.06. Enniskillen
06. – 07.07. Skerries 100
13. – 14.07. Walderstown
20. – 21.07. Faugheen 50
26. – 27.07. Armoy
05. – 10.08. Ulster Grand Prix
07. – 08.09. Killalane

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 22.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
5DE