Martin Jessopp: Abschied von der Tourist Trophy

Von Helmut Ohner
Tourist Trophy
Auf dem Weg zu seinem besten TT-Ergebnis: Martin Jessopp 2017 bei der Lightweight-TT

Auf dem Weg zu seinem besten TT-Ergebnis: Martin Jessopp 2017 bei der Lightweight-TT

Zweimal preschte Martin Jessopp bei der Tourist Trophy aufs Siegestreppchen. Jetzt kehrt der 33-jährige Brite den Rennen auf der Isle of Man den Rücken und wendet sich künftig den Kickboxen-Ambitionen seiner Tochter zu.

Bereits bei der letztjährigen Senior-TT stand bei Martin Jessopp fest, dass er kein weiteres Rennen auf dem berüchtigten Snaefell Mountain Course absolvieren wird. «Diese Entscheidung stand bereits vor der Veranstaltung fest», offenbarte der Brite den Kollegen von Motorcycle News. «Mit dem Wissen, dass es die allerletzte Runde sein wird, hat sich der Zieleinlauf bittersüß angefühlt.»

Erst 2014 schob Jessopp bei der Tourist Trophy zum ersten Mal zum ersten Mal ein Motorrad zur Startlinie. In seiner kurzen TT-Karriere gelangen ihm durchaus beachtliche Resultate. Sieben Mal landete er in den Top-10, zweimal stand er als Zweiter und Dritter sogar auf dem Siegestreppchen, wobei ihm 2017 in der Lightweight-TT nicht einmal neun Sekunden auf den Sieg fehlten.

«Ich fühle, dass es jetzt der richtige Zeitpunkt ist, der Tourist Trophy den Rücken zuzukehren. Ich kann stolz auf meine Ergebnisse und meine Runden mit einem Schnitt über 130 Meilen pro Stunde zurückblicken. Jetzt ist es an der Zeit, ein normales Leben zu führen. Ich kann nun meine Tochter bei ihren Kickbox-Ambitionen unterstützen.»

Eine Rückkehr auf die Rennstrecke schließt Jessopp, der 2017 und 2018 beim North West 200 jeweils einen Lauf der Klasse Supertwin für sich entscheiden konnte und beim Macau Motorrad Grand Prix sechs Mal auf dem Podium gestanden hatte, nicht kategorisch aus. «Mit einer konkurrenzfähigen Maschine könnte ich mir einen Start beim North West 200 vorstellen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
  • Mi. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 20.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 20.01., 20:15, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 21:45, hr-fernsehen
    Was wurde aus...?
  • Mi. 20.01., 23:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Do. 21.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Do. 21.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE