«Goldene Grubenlampe»: Horst Saiger bleibt unbesiegt

Von Helmut Ohner
Tourist Trophy
Horst Saiger mit Gattin Tamara und Söhnchen Benjamin

Horst Saiger mit Gattin Tamara und Söhnchen Benjamin

Noch nie konnte ein anderer in Terlicko eine «Goldene Grubenlampen» gewinnen, wenn Horst Saiger am Start stand. Auch 2019 nicht, obwohl er ausnahmsweise nicht als Sieger aus Tschechien die Heimreise antrat..

Horst Saiger kann getrost als «König von Terlicko» bezeichnet werden. Noch nie konnte ein anderer Fahrer eine der heiß begehrten «Goldenen Grubenlampen» gewinnen, wenn der in Liechtenstein lebende Österreicher am Start stand. Auch dieses Jahr nicht, obwohl der 48-jährige Yamaha-Pilot ausnahmsweise nicht als Sieger des Open Rennens aus Tschechien abreiste.

Sechs «Goldene Grubenlampen» schmücken bereits den Trophäenschrank von Saiger. Zu gerne hätte er dieses Jahr eine weitere seiner Sammlung hinzugefügt. Mit der Pole-Position schuf sich der in der Nähe des Österreich-Ringes aufgewachsene Steirer eine ausgezeichnete Ausgangsposition, seinen Plan in die Tat umzusetzen.

«Es gab neben vielen Stürzen und Wetterkapriolen einige kuriose Vorkommnisse, die zu weiteren Verzögerungen geführt haben», klärte Saiger im Gespräch mit SPEEDWEEK.com auf. «Ein Kleinkind musste ärztlich versorgt werden, weil es Motorreiniger getrunken hatte. Es musste mit der Ambulanz ins Krankenhaus gebracht werden.»

Weil sich später auch noch zwei Zuschauer eine Prügelei lieferten und die Frau eines der Beteiligten eine leichte Herzattacke erlitten hatte, mussten nochmals zwei Rettungswagen abgezogen werden. «Dann ist auch noch ein Gewitter aufgezogen. Mittlerweile war es bereits 18.30 Uhr und die Straßen mussten um 19.00 Uhr wieder freigegeben werden.»

«Insgesamt habe ich sechs Grubenlampen gewonnen, mit der verflixten siebenten will es einfach nicht klappen. Im Vorjahr konnte ich nicht fahren, weil ich verletzt war heuer musste das Open Rennen wegen der vielen Verzögerungen abgesagt werden. Wenigstens bleibe ich ungeschlagen. Immer, wenn ich in Terlicko war, habe ich auch gewonnen.»

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 10.08., 18:10, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 10.08., 18:40, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 10.08., 19:05, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 10.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 10.08., 19:30, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 10.08., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Björn Borg Story vom 11.04.1983
Mo. 10.08., 20:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Wayne Gretzky Portrait vom 21.03.1988
Mo. 10.08., 21:10, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Portrait Carl Lewis vom 20.01.1986
Mo. 10.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Mo. 10.08., 21:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Portrait Alberto Tomba vom 18.01.1988
» zum TV-Programm
17