Toni Elias (Suzuki) ist neuer US-Superbike-Champion

Von Andreas Gemeinhardt
MotoAmerica Superbike
Toni Elias darf bereits vorzeitig den US-SBK-Titelgewinn feiern

Toni Elias darf bereits vorzeitig den US-SBK-Titelgewinn feiern

Mit seinem neunten Saisonsieg krönte sich Yoshimura-Suzuki-Pilot Toni Elias im New Jersey Motorsports Park bereits frühzeitig zum neuen Champion der US-Superbike-Meisterschaft MotoAmerica.

18 Monate ist es her, als Toni Elias laut über seinen Rücktritt vom aktiven Leistungssport nachdachte und sich nach Hause in Spanien zurückzog. Im vergangenen Jahr kam dann die überraschende Chance, den verletzten Jake Lewis im Yoshimura-Suzuki-Werksteam der US-Superbike-Meisterschaft MotoAmerica zu ersetzen und nun krönte der ehemalige Moto2-Weltmeister seine beeindruckende Saison 2017 mit dem vorzeitigen Titelgewinn.

Mit seinem neunten Saisonsieg machte Elias im New Jersey Motorsports Park alles klar, führt bei noch drei zu fahrenden Rennen mit 84 Punkten Vorsprung und feiert damit bereits vorzeitig den MotoAmerica-Gesamtsieg 2017. In Abwesenheit des verletzten Cameron Beaubier landete Roger Hayden (Suzuki) in New Jersey auf dem zweiten Platz vor Joshua Hayes (Yamaha), Joshua Herrin (Yamaha) und Jake Gagne (Honda).

Elias bescherte damit Suzuki den insgesamt 192 US-Superbike-Sieg und den ersten US-Titelgewinn seit der Saison 2009, als Mat Mladin für das Yoshimura-Suzuki-Werksteam die US-Superbike-Meisterschaft gewann. Es war der insgesamt 15. MotoAmerica-Sieg für Elias, damit liegt er gleichauf mit Freddie Spencer und Eric Bostrom, die ebenfalls 15 Mal triumphierten.

«Ich bin so glücklich!», jubelte Elias nach dem Rennen. «Dafür gibt es gleich mehrere Gründe, doch zu allererst möchte ich mich beim Team Yoshimura-Suzuki bedanken, das mich im vergangenen Jahr verpflichtete und mir den Titelgewinn so erst möglich gemacht haben. Vielen Dank auch an meine Mechaniker, Techniker und die gesamte Crew, die mir ein erstklassiges Bike aufgebaut haben.»

«Im Rennen machten Roger Hayden und Joshua Herrin zunächst starken Druck auf mich, aber in der Schlussphase wollte ich mit einem Sieg alles klar machen und forcierte noch einmal das Tempo. Es hat geklappt und nun können wir schon den Titelgewinn feiern. Ich habe in der Vergangenheit einige Fehler gemacht, an die ich mich mein gesamtes Leben erinnern werde und wie man sieht, habe ich auch vieles daraus gelernt. Jetzt will ich einfach nur diese glücklichen Momente mit meinem Team genießen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 25.01., 07:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Mo. 25.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo. 25.01., 09:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 25.01., 10:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mo. 25.01., 10:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 11:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 12:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 25.01., 13:10, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE