Citroën mit Sébastien-Dreamteam Loeb und Ogier?

Von Toni Hoffmann
In den französischen Fachmedien wird über die mögliche Rückkehr des Sébastien-Dreamteams mit Sébastien Loeb und Sébastien Ogier bei Citroën spekuliert.

Nach einem Bericht in «Autohebdo.fr» soll es seitens Citroëns schon Gespräche mit den beiden Sébastien für ein Engagement bereits 2018 gegeben haben. Diese Spekulationen nahmen nach dem Test des neunfachen Rekordchampions Loeb, derzeit in Diensten der PSA-Schwester Peugeot, im C3 WRC am 8. August vor der ADAC Rallye Deutschland Fahrt auf.

Sébastien Ogier sitzt (noch) im Ford Fiesta WRC von M-Sport, doch eine Vertragsverlängerung von Ogier für wenigstens 2018 dürfte an dem schmalen Budget von M-Sport-Eigner Malcolm Wilson, der stark auf die Hilfe von Ford hofft, scheitern. Der vierfache Weltmeister und Tabellenführer Ogier hat allerdings bei einem Engagement von Ford eine Vertragsverlängerung in Aussicht gestellt. Er könnte, falls Ford die direkte Unterstützung bei M-Sport versagt, eventuell nach 2010 und 2011 wieder in das Zwei-Zacken-Team zurückkehren, zumal der Citroën-Sportchef Yves Matton seine Bedenken gegen Ogier stark zurückgefahren hat.

Loeb saß zuletzt 2015 bei der Rallye Monte offiziell in einem Citroën. Und der 78-malige Gesamtsieger hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass der Rallyesport seine ganz große Leidenschaft ist und er sogar 2018 einige Rallyes just for fun fahren würde, oder vielleicht doch eine ganze offizielle Saison?

Matton hat zwar betont, dass er an seinem aktuellen Kader für 2018 festhalten möchte. Bei Craig Breen wäre das als dritter Fahrer bei seiner augenblicklichen kontant guten Leistung kein Problem. Stéphane Lefebvre hat sich bislang noch nicht mit Ruhm bekleckert. Der Stammpilot Kris Meeke ist wegen seiner schlechten Leistungen und seiner vielen Fahrfehler zu einem Problemfall geworden und dürfte nach seinen Fehler beim Auftakt und auch später bei der ADAC Rallye Deutschland erneut angezählt sein. Natürlich ist auch Andreas Mikkelsen gerade nach dem zweiten Platz in Deutschland eine gute Option.

Somit wäre das erneute Sébastien-Dreamteam nicht nur Objekt von Spekulationen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 05.07., 23:59, Eurosport 2
    Motorsport: ESET V4 Cup
  • Mi.. 06.07., 00:30, Bibel TV
    Weitersagen. Beten. Spenden.
  • Mi.. 06.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 06.07., 02:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Mi.. 06.07., 02:45, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Mi.. 06.07., 03:15, ORF Sport+
    Motorhome - Formel 1 GP von Großbritannien: Die Analyse, Highlights aus Silverstone
  • Mi.. 06.07., 03:45, Motorvision TV
    Super Cars
  • Mi.. 06.07., 04:10, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mi.. 06.07., 04:10, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1998: Großer Preis von Ungarn
  • Mi.. 06.07., 05:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
3AT