Ford-Drama und Citroën-Freude

Von Toni Hoffmann
Loeb hat schon eine eigne Strasse in Deutschland.

Loeb hat schon eine eigne Strasse in Deutschland.

Für Ford endete die zweite Etappe der Rallye Deutschland dramatisch, Freude hingegen bei Citroën über die Dreifach-Spitze

Gleich zweimal schlug am Ende der zweiten Etappe der Rallye Deutschland im Ford-Lager eine Hiobsbotschaft ein. Auf der vorletzten Samstag-Prüfung musste der bis dahin Gesamtfünfte Mikko Hirvonen seinen Focus wegen Antriebschadens abstellen. Beim zweiten Durchgang der 48 km langen «Panzerplatte» rollte sich François Duval, nach dem Ausfall von Hirvonen auf dem fünften Platz, auf dem Truppenübungsplatz aus der Rallye.

Citroën startet am morgigen Sonntag mit einer Dreifach-Führung ins Finale der Rallye Deutschland. Dabei ist der sechsfache Rekord-Weltmeister Sébastien Loeb auf bestem Weg, als weiteren Rekord seinen achten Triumph in Folge in Trier einzufahren. Nach 14 von 19 Asphalt-Prüfungen kam der 36-jährige Franzose mit einem Vorsprung von 35,7 Sekunden auf seinen spanischen Teampartner Dani Sordo am Samstagabend ins Trierer Ziel. Das Citroën-Tagespodium komplettierte der französische Tabellenzweite Sébastien Ogier mit einem Rückstand von 2:07,1 Minuten. Durch diese beiden Ausfälle rückte der Ex-Formel 1-Weltmeister Kimi Räikkönen auf den sechsten Platz vor. Im C4 des Citroën Junior-Teams lag er 7:24,4 Minuten hinter Loeb.

Beim zweiten Durchgang der Königsprüfung «Panzerplatte» drehte Citroën-Privatier den Spiess aus der ersten Passage um und markierte dort um 8,4 Sekunden vor Loeb seine dritte Bestzeit. Er beendete die zweite Etappe mit einem Rückstand on 5:16,0 Minuten auf dem fünften Rang.

Ausführlicher Bericht folgt…

Ergebnis nach WP 14 (48,00 km) = Ende 2. Etappe:
 
1. Sébastien Loeb (F/Citroën): 3:05:21,6 h.

2. Dani Sordo (E/Citroën): + 35,7 sec.

3. Sébastien Ogier (F/Citroën): + 2:07,1 min.

4. Jari-Matti Latvala (FIN/Ford) + 2:23,7

5. Petter Solberg (N/Citroën): + 5:16,0

6. Kimi Räikkönen (FIN/Citroën): + 7:24,4

7. Matthew Wilson (GB/Ford): + 7:43,9

8. Mikko Hirvonen (FIN/Ford): + 12:27,4

9. Ken Block (USA/Ford): + 12:38,9

10. Mark van Eldik (NL/Subaru WRC): + 14:10,9

Weblinks

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 26.10., 20:28, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
  • Di.. 26.10., 21:31, Eurosport
    ERC All Access
  • Di.. 26.10., 21:45, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Di.. 26.10., 21:59, Eurosport
    Motorsport: Wheels and Heels
  • Di.. 26.10., 22:10, Motorvision TV
    Extreme E Highlight 2021
  • Di.. 26.10., 22:33, Eurosport
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Di.. 26.10., 22:40, Motorvision TV
    Andros E-Trophy 2020
  • Di.. 26.10., 23:40, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • Di.. 26.10., 23:50, ORF 3
    Ikonen in Rot-Weiß-Rot
  • Mi.. 27.10., 00:05, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
» zum TV-Programm
7DE