Hyundai startet als Leader in der Rallye-Hochburg

Von Toni Hoffmann
WRC

Der neunte Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Finnland ist der Schotterklassiker schlechthin und das Spielfeld für die einheimischen Driftkünstler, Hyundai startet in der Rallye-Hochburg als Leader bei den Herstellern.

Im zentralfinnischen Jyväskylä, der langjährigen Drehscheibe des finnischen Schotter-Grand Prix, geht das Hyundai-Team aus dem deutschen Alzenau als Spitzenreiter in der Herstellerwertung an den Start. 44 Punkte liegt der Vizechampion nach dem Sieg auf Sardinien vor dem Toyota-Team, das mit seiner Basis in Jyväskylä ein Heimspiel hat.

Hyundai stellt sich bei den finnischen Flugtagen der Herausforderung gegen die Toyota-Crew, die in beiden letzten Jahren den WM-Lauf vor der Haustür gewonnen hatte. Die Last der Aufgabe kennt das Team.

Teamchef Andrea Adamo bringt es auf den Punkt: «Finnland wird für uns eine sehr harte Prüfung werden, eine, die wir direkt angehen müssen. Wir kehren aber voller Zuversicht aus der Sommerpause zurück und haben uns fortlaufend auf die nun kommenden Herausforderungen vorbereitet.»

In Finnland wird Craig Breen erstmals in der Rallye-WM neben den Stammfahrern Thierry Neuville und Andreas Mikkelsen den dritten Hyundai i20 WRC steuern. Der Hyundai-Debütant gibt sich aber zuversichtlich. «Die Rallye Finnland ist die vom mir am meisten gefahrene Veranstaltung», sagte Breen, «Ich habe viele großartige Erinnerungen von dem Beginn meiner Karriere und meinem ersten Podium 2016. Meine Generalprobe in Estland dürfte mir helfen.»

Thierry Neuville liegt nur sieben Punkte von der Tabellenspitze und ist dementsprechend reichlich motiviert für Finnland. «Die Rallye Finnland ist eine herausfordernde Veranstaltung. Ich hoffe, dass sie diesmal für das Team eine gute Veranstaltung wird. Unser Fokus liegt dort primär auf unserer Position in der Herstellerwertung.»

Auch Andreas Mikkelsen bereitete sich vor 14 Tagen bei der Rallye Estland auf die schnellen Schotterwege in den finnischen Wäldern vor. «Wenn es in Finnland gut läuft, dann ist es die schönste Rallye der Welt, wenn nicht, dann ist es der schlimmste Ort auf Erden. Wir wollen wieder an der Spitze mitkämpfen, wie auf Sardinien.»

Die Rallye Finnland führt über 23 Prüfungen mit einem Streckenanteil von 307 km.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 03.08., 19:00, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mo. 03.08., 19:00, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mo. 03.08., 19:05, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 03.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 03.08., 19:30, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 03.08., 19:30, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mo. 03.08., 21:06, 3 Sat
Traumseen der Schweiz II
Mo. 03.08., 21:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Großbritannien
Mo. 03.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Großbritannien
Mo. 03.08., 21:45, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
17