SBK: Lächerliche Strafe für Toprak

Nur ein Deutscher bei der «Monte»

Von Toni Hoffmann
Monaco ist im Januar wieder das «Mekka» des Rallye-Sports

Monaco ist im Januar wieder das «Mekka» des Rallye-Sports

Wolf-Dieter Ihle ist bei der 80. Rallye Monte Carlo 2012 unter den 89 Nennungen der einzige Deutsche.

Der Schwabe Wolf-Dieter Ihle ist beim wieder traditionellen Auftakt zur Rallye-Weltmeisterschaft 2012 in der dritten Januar-Woche der einzige Pilot, der bei der Rallye Monte Carlo die deutschen Farben vertritt. Ihle, seit 1983 regelmässig beim Winter-Klassiker am Start, pilotiert diesmal einen seriennahen Citroën DS3. Neben ihm sitzt Claudia Harloff.

89 Teams haben zum ersten von 13 WM-Läufen genannt, darunter 16 WRC und 11 Super 2000. Noch ist das Feld der für die Hersteller-WM gemeldeten Teams sehr dünn. Seriensieger Sébastien Loeb peilt seinen sechsten Sieg bei der «Grande Dame» des Rallyesports an. Er war auch 2008 der Sieger der letzten WM-Auflage der Rallye Monte Carlo. Der achtfache Rekord-Champion und Titelverteidiger Loeb hofft nach dreijähriger Pause auf eine erfolgreiche Fortsetzung im Fürstentum an der Côte d’Azur. Sein neuer Teamkollege Mikko Hirvonen hat den Rallye-Klassiker erst einmal gewonnen, jedoch zählte 2010 die «Königin der Rallyes» nicht zur WM, sondern als Auftakt zur Intercontinental Rally Challenge. Hirvonen feierte damals mit seinem Debüt-Triumph eine glänzende Rallye-Premiere des Ford Fiesta S2000.

Sein ehemaliges Ford-Team tritt in der neuen Formation mit dem Stammfahrer Jari-Matti Latvala und der Neuverpflichtung Petter Solberg an. Neu in der Hersteller-WM ist das brasilianische Team Palmeirinha Rally mit Paulo Nobre, Fahrzeug bislang noch unbekannt. Damit ist auch schon die Liste der beim Saisonauftakt angemeldeten Teams für die Hersteller-WM erschöpft. Mini tritt zwar an der Stätte der grössten Erfolge mit zwei John Cooper Works WRC für Dani Sordo und dem jungen Franzosen Pierre Campana an, eine Meldung der BMW-Tochter für die Hersteller-WM fehlt aber immer noch.

Ergänzt wird der WRC-Kader mit den Ford Fiesta RS WRC von Henning Solberg, Matthew Wilson, Martin Prokop, Evgeny Novikov, Ott Tänak und François Delecour, dem Monte-Sieger von 1993, sowie mit den zwei Citroën DS3 von Neuling Thierry Neuville und Peter van Merksteijn. Im Fokus steht aber auch die Super 2000-Premiere des VW-Werkspiloten Sébastien Ogier im Skoda Fabia S2000. Den zweiten von VW gemeldeten Fabia steuert zum zweiten Mal Kevin Abbring.

Die 80. Auflage der Rallye Monte Carlo, die in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag begangen hat, wird am Mittwoch, 18. Januar 2012, um 08:00 Uhr in südfranzösischen Valence gestartet und endet nach 1.780 Gesamtkilometern und 18 Prüfungen (= 433,36 km) am Sonntag, 22. Januar, um 11:00 Uhr in Monaco.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 25.06., 12:50, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 25.06., 13:45, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Di. 25.06., 15:45, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Di. 25.06., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 25.06., 16:45, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Enduro World Championship
  • Di. 25.06., 17:15, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Di. 25.06., 18:05, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Di. 25.06., 18:35, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Di. 25.06., 19:30, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 25.06., 20:30, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
6