Vorjahressieger Latvala in Wales vorne

Von Toni Hoffmann
WRC
Jari-Matti Latvala führt in Wales

Jari-Matti Latvala führt in Wales

Jari-Matti Latvala hat sich zur Mitte des ersten Tages des zehnten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft in Wales an die Spitze gesetzt.

Jari-Matti Latvala fuhr beim zehnten WM-Lauf in Wales als Führender in den Mittagsservice in Newtown. Nach den ersten drei der 19 Prüfungen hatte er im Ford Fiesta RS WRC einen Vorsprung 3,3 Sekunden auf Sébastien Loeb im Citroën DS3 und 5,3 Sekunden auf seinen Ford-Teamkollegen Petter Solberg, der mit seinem zwei Bestzeiten auf den ersten zwei Prüfungen bis zur dritten Entscheidung vor Loeb führte.

Auf der dritten Entscheidung, der 27,88 km langen «Myherin», trumpfte Latvala nach einem eher verhaltenen Start auf. Dort schenkte er mit seiner Bestzeit Loeb 5,4 Sekunden und Solberg 9,7 Sekunden ein. Das brachte ihm die Führung. «Das war eine meiner Lieblingsprüfungen», sagte Latvala. «In der vorherigen Prüfung hatte ich in seiner sehr, sehr schmierigen engen Kurve etwas zittern müssen. Wir trafen dort Holz und der Reifen sprang von der Felge. Es dauerte danach etwas, bis ich mich wieder richtig konzentrieren konnte. Aber nun ist alles okay.»

Hinter Petter Solberg reihten sich Mads Östberg (Ford Fiesta), Mikko Hirvonen (Citroën DS3) und Ott Tänak ein. Evgeny Novikov und seine neue Beifahrerin Ilka Minor erreichten im Ford Fiesta RS von M-Sport mit einem Rückstand von 50,2 Sekunden den siebten Platz vor dem Citroën-Junior Thierry Neuville, der als erstes Fahrzeug auf die Schotterpisten musste.

Die diesjährige Rallye Wales/Uk schreibt Geschichte. Mit nur 31 Fahrzeugen hat sie in der 80-jährigen Chronik des britischen Rallye-Klassikers einen Minusrekord aufgestellt. Zudem ist sie bislang die am Rallye mit den wenigsten Teilnehmern in diesem Jahr.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 20.01., 09:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Mi. 20.01., 09:00, Eurosport 2
    Rallye: Rallye Dakar
  • Mi. 20.01., 10:30, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 20.01., 10:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi. 20.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 20.01., 13:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mi. 20.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 20.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
6DE