Unter der Lupe seiner Landsleute: Robert Kubica

Von Toni Hoffmann
WRC
Robert Kubica

Robert Kubica

Robert Kubica steht beim siebten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft im Fokus seiner polnischen Landsleute, eine große Herausforderung für den WRC2-Champion.

Die siebte Station der Rallye-WM ist das große Heimspiel von Robert Kubica. Das mag für den amtierenden WRC2-Champion zwar ein großer Ansporn sein, gleichzeitig aber lastet damit ein großer Druck auf dem einstigen Formel 1-Piloten, der sich gerade in seiner Heimat stark zeigen möchte.  

Die 71. Rallye Polen wird in rot-weiß getaucht sein. Unzählige polnische Nationalflaggen werden an den Prüfungen in der Masurischen Seenplatte rund um Mokilajki und auch in Litauen am Streckenrand wehen. Ein kaum zu überschaubarer Ansturm polnischer Fans ist ab Donnerstag garantiert. Und die werden ihren Nationalhelden Kubica begeistert anfeuern.  

Der Aufstieg in die Königsklasse war für den einstigen BWM- und Renault-Formel 1-Piloten mit einigen Schwierigkeiten, auch hausgemachter Art verbunden. Bis zum vorausgegangenen Lauf auf der italienischen Mittelmeerinsel lief es für Kubica alles andere als rund.

Argentinien brachte zumindest vorerst eine Wende. Er meisterte im Ford Fiesta RS WRC von M-Sport die schwierigen Bedingungen und schaffte letztlich den sechsten Endrang. Später auf Sardinien folgte der achte Platz. Für Kubica war gerade der italienische WM-Lauf wichtig, denn nach der Rallye kehrte sein Selbstvertrauen wieder zurück.  

Wie stark sein Selbstvertrauen ist oder vielleicht gerade bei seinem Heimspiel sein muss, will nun diese Woche zeigen. Doch will er das alles in Ruhe meistern. Daher hat er vor der Rallye Polen verlauten lassen, dass er in seiner Heimat während der Rallye keine Interviews geben, sondern sich nur auf die Rallye konzentrieren möchte.  

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 26.02., 12:30, Super RTL
    Inspector Gadget
  • Fr.. 26.02., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 26.02., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 26.02., 16:30, ORF Sport+
    Formel E Magazin 2020/21
  • Fr.. 26.02., 16:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 26.02., 17:15, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Meisterschaft
  • Fr.. 26.02., 17:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 26.02., 17:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 26.02., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 26.02., 19:00, ORF Sport+
    LIVE FIA Formel E
» zum TV-Programm
3DE