Rallye-WM Polen: Spannender Kampf um Platz 3

Von Toni Hoffmann
WRC
Jari-Matti Latvala

Jari-Matti Latvala

Die Plätze 1 und 2 sind beim Finale des siebten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft in Polen mit Sébastien Ogier und Andreas Mikkelsen belegt, offen ist der dritte Platz.

Jari-Matti Latvala ist im VW Polo R WRC mit seiner dritten Bestzeit ins Finale der 71. Rallye Polen gestartet. Der zweifache Saisonsieger hat sich damit auf den fünften Platz vorgekämpft und hat noch Chancen auf den letzten Podestplatz. Dafür muss er allerdings noch Thierry Neuville, im Huyndai i20 WRC 23,5 Sekunden vor ihn, und Mikko Hirvonen (Ford Fiesta RS WRC), 13,0 Sekunden vor ihm, packen.

«Ich attackiere bis zum Anschlag, aber mein Vertrauen ins Auto ist nicht so wie gestern Abend», führte Latvala an. «Ich muss es aber bis ins Ziel weiter versuchen. Meine Streckennoten sind noch etwas zu vorsichtig.»

«Die Prüfung hat mir gut gefallen. Ich war am Anfang etwas zu vorsichtig, aber wir wollten im Ziel der Prüfung unbedingt vor Jari-Matti bleiben», sagte Hirvonen.

«Wir hatten eine saubere Piste. Das hat ein wenig geholfen. Das ist eine gute Strategie von M-Sport, noch ein Auto vor uns auf die Strecke zu schicken. Dadurch die Piste sauber», äußerte sich der Vize-Champion Neuville, der damit auf den gestern ausgefallenen Elfyn Evans im Ford Fiesta RS WRC anspielte.  

An der Spitze sind die Positionen eingefroren. Sébastien Ogier hat sein Tempo im VW Polo R WRC ebenso wie sein Partner Andreas Mikkelsen gedrosselt. Ogier driftet seinem fünften Saisonsieg und seinem 21. WM-Triumph entgegen. Und Mikkelsen seinem bislang besten Ergebnis. «Nichts mehr riskieren» ist die Losung der Wolfsburger für die letzten drei Polen-Entscheidungen. «Wir sind ganz entspannt und schauen uns den Kampf um den dritten Platz an», meinte Ogier mit einem Lächeln. «Ich werde nichts riskieren. Ich konzentriere mich darauf, meinen zweiten Platz ins Ziel zu bringen», merkte Mikkelsen an.  

Stand nach der 21. von 24 Prüfungen:

1. Ogier/Ingrassia (F) VW Polo R WRC: + 2:15:46,9 h.
2. Mikkelsen/Floene (N) VW Polo R WRC: + 1:03,8 min.
3. Neuville/Gilsoul (B) Hyundai i20 WRC: + 2:15,9
4. Hirvonen/Lehtinen (FIN) Ford Fiesta RS WRC: + 2:26,4
5. Latvala/Antilla (FIN) VW Polo R WRC: + 2:39,4
6. Hänninen/Tuominen (FIN) Hyundai i20 WRC: + 2:42,3
7. Paddon/Kennard (NZ) Hyundai i20 WRC: + 4:17,5
8. Meeke/Nagle (GB/IRL) Citroën DS3 WRC: + 4:27,3
9. Solberg/Minor (N/A) Ford Fiesta RS WRC: + 4:35,0
10. Prokop/Tomanek (CZ) Ford Fiesta RS WRC: + 5:29,3

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 16:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 30.11., 16:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 16:50, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 16:55, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 30.11., 17:25, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo. 30.11., 18:10, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 30.11., 18:15, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Mo. 30.11., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 30.11., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 30.11., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE