WRC2 Rallye Polen: Erster Sieg für Tänak

Von Christian Schön
WRC
Der Ford-Pilot aus Estland setzt sich im teaminternen Duell mit Jari Ketomaa durch

Das Geschehen in der Kategorie WRC2 wurde bestimmt durch das Duell zwischenOtt Tänak und Jari Ketomaa (beide Ford FiestaR5). Schon am Ende der ersten Etappe führte Tänak mit 15 Sekunden vor seinem Teamkollegen, Martin Kangur (Ford FiestaS2000) lag da bereits fast zwei Minuten Minute zurück.

Karl Kruuda war anfangs Tempo-mäßig noch am dichtesten dran. Er hatte aber nach dem kurzen Auftakt am Donnerstag schon eine halbe Minute verloren, weil der Motor seines Peugeot 208 R5 zeitweise nur im Sicherheitsmodus mit reduzierter Leistung lief. Mit einer Highspeed-Rolle in WP 9 verwandelte der Este, bis zur Rallye Polen Tabellenvierter, sein Auto in Edelschrott.

Am Samstag fiel die Vorentscheidung, als sich Ketomaa den Motorschutz bei einem Ausrutscher beschädigte (WP 12), daraufhin eine Weile das Tempo reduzieren musste und sich auch noch einen Dreher leistete. Rund eineinhalb Minuten verlor der Finne dadurch. »Ott und ich sind Teamkollegen, der Zweikampf ist vorbei«, war ihm anschließend klar. Zu wertvoll war für Reifenhersteller DMack der Doppelsieg in der ansonsten von Michelin und Pirelli beherrschten Meisterschaft.

Tänak genoss die schnellen Prüfungen sichtlich. Er blieb sogar unbeeindruckt, als Beifahrer Raigo Mölder einmal den falschen Aufschrieb vorlas. »Es hat eine Weile gedauert, bis er den richtigen Aufschrieb gefunden hatte. Bis dahin bin ich auf Sicht gefahren«, erzählte Tänak.

Im Rücken von Tänak und Ketomaa ging es ähnlich drunter und drüber. Martin Kangur musste mit abgerissenem Rad die Hoffnung auf Rang drei aufgeben. Sébastien Chardonnet beschädigte an vierter Stelle liegend die Front seines Citroën DS3. Nachdem sämtliches Kühlwasser ausgelaufen war, stellte er den Motor lieber ab.

So erbte Yazeed Al-Rajhi (Ford FiestaRRC) den letzten Platz auf dem Podium, zweieinhalb Minuten hinter Ketomaa.

Die Top-Drei der WRC2-Tabelle – Lorenzo Bertelli, Yuriy Protasov und Nasser Al-Attiyah – waren nicht am Start. Prada-ErbeBertelli bleibt deswegen weiterhin Tabellenführer.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 23:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Do. 26.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
7DE