ADAC Rallye Deutschland «ante Porta Nigra»

Von Toni Hoffmann
WRC

Alle Infos für die Fans - ADAC Rallye Deutschland ist startklar, Fan-Highlight Arena Panzerplatte: Live-Action und Show-Programm, Großaufgebot von Rallye-Legenden in original Rallye-Boliden von damals.

Die Rallye-Welt richtet ihren Blick nach Deutschland: In wenigen Tagen beginnt mit dem Show-Start vor der historischen Porta Nigra in Trier die ADAC Rallye Deutschland, der neunte Lauf zur FIA Rallye Weltmeisterschaft 2014. Vom 21. bis 24. August 2014 werden Sébastien Ogier, Jari-Matti Latvala, Thierry Neuville, Mikko Hirvonen und die anderen WRC-Stars auf 18 anspruchsvollen Wertungsprüfungen um wertvolle WM-Punkte kämpfen. Grund zur Freude bietet dabei nicht nur das 89 Fahrzeuge zählende Rekord-Starterfeld, sondern auch die zahlreichen Neuerungen, die das Motorsport-Highlight sowohl den Fans als auch den Teilnehmern zu bieten hat.

Neue Wertungsprüfung: Waxweiler und Sprint auf der Arena Panzerplatte

Dieses Jahr führt die ADAC Rallye Deutschland bis in die Nähe der belgischen Grenze. Bei der komplett neuen Wertungsprüfung Waxweiler geht es am Freitag (22. August 2014) auf einer selektiven Strecke durch die hügelige Eifellandschaft. Eine große Premiere in diesem Jahr ist die zusätzlich, gut drei Kilometer lange Sprintprüfung Arena Panzerplatte am Samstag (23. August 2014). Die Strecke auf dem Truppenübungsplatz Baumholder ist so gewählt, dass die Fans von einem Standort aus nahezu die komplette Distanz im Blick haben und so ein Maximum an Rallye-Action geboten bekommen. Bei der legendären langen Panzerplatten-Prüfung erwartet die Teilnehmer eine Kombination der besten Streckenabschnitte der vergangenen vier Jahre. Und auch bei den weiteren Wertungsprüfungen sorgen zahlreiche neue Sequenzen für spannende Abwechslung.  

Rallye-Hauptstadt Trier: Show-Start, Siegerehrung und Servicepark

Vier Tage lang ist Trier der Dreh- und Angelpunkt der ADAC Rallye Deutschland. Am Donnerstagabend (21. August 2014) erfolgt an der Porta Nigra der feierliche Show-Start. Die Fans dürfen sich auf ein attraktives Programm freuen, zu dem auch eine Autogrammstunde mit den Top-Stars der WRC gehört, die bereits um 19:00 Uhr am nahe gelegenen Hauptmarkt beginnt. Dabei können auch deren WM-Rallye-Fahrzeuge aus nächster Nähe in Augenschein genommen werden. Vor der Porta Nigra beginnt anschließend der offizielle Teil mit informativen Live-Interviews, DJ-Begleitung und packenden Rallye-Trailern auf einer überdimensionalen Video-Leinwand. Den Höhepunkt bildet die Präsentation der 15 besten WM-Fahrer in umgekehrter Reihenfolge des WM-Standes: Jede Paarung wird per Trailer angekündigt und rollt dann mit ihrem Fahrzeug auf über die Startrampe vor dem mit Lichteffekten beschienen Römertor. Das Finale des Show-Starts bildet die anschließende Vorstellung der Teilnehmer des ADAC Opel Rallye Cups.  

Zum Abschluss kehrt die ADAC Rallye Deutschland am Sonntag (24. August 2014, 14:30 Uhr) noch einmal an die Porta Nigra zurück und feiert dort ihre Sieger. Sollte sich Volkswagen beim heimischen WM-Lauf den Weltmeistertitel sichern, hat der deutsche Hersteller bereits eine zusätzliche Überraschung für die Fans angekündigt. Auch die glücklichen Gewinner des großen Gewinnspiels zur ADAC Rallye Deutschland erhalten vor dem Römertor ihre Preise – unter anderem wird ein Opel Adam im Wert von 20.000,- Euro übergeben. Die Teilnahme am Gewinnspiel ist noch bis Samstag, 23. August 2014, 18:00 Uhr unter www.adac.de/rallye-deutschland möglich. Sowohl für den Show-Start als auch für die Siegerehrung ist der Eintritt kostenlos.  

Ebenfalls in Trier beheimatet ist der Servicepark auf dem Messegelände der Moselstadt, wo jeden Tag Rallye hautnah geboten wird: Vor Ort gibt es ein TV-Studio mit Video-Wand, auf der die Fans Rallye-Action sehen können und immer aktuelle Informationen über Zwischenstände erhalten. Die zentrale Live-Bühne wird unter anderem für Präsentationen der Hersteller und Autogrammstunden genutzt. Daneben befinden sich im Servicepark noch Fan-Shops, Info-Punkt, Stationen für Essen und Trinken, Sanitäranlagen, Arzt und zahlreiche weitere Einrichtungen. Der Servicepark bietet für Fans auch die beste Gelegenheit, um den Teams bei ihrer Arbeit über die Schultern zu schauen: Morgens 15-Minuten-Service, mittags 30-Minuten-Service und abends der 45 Minuten Flexi-Service.  

Die Ankunftszeiten der ersten Fahrzeuge im Servicepark Trier:

Donnerstag, 21. August 2014: durchgehend offen, keine festen Servicezeiten
Freitag, 22. August 2014 13:34 Uhr und 18:48 Uhr
Samstag, 23. August 2014 06:40 Uhr und 13:18 Uhr und 19:29 Uhr
Sonntag, 24. August 2014 06:20 Uhr und 09:32 Uhr und 13:26 Uhr  

Fan-Highlight Arena Panzerplatte

Wer Rallye mag, muss die Panzerplatte lieben. Hier bekommt man am Samstag (23. August 2014) ein Höchstmaß an Rallye-Sport geboten und genießt zugleich unvergleichliche Stadion-Atmosphäre. 2014 gilt das umso mehr – dank der neuen zusätzlichen Sprintprüfung. Doch das ist längst nicht alles, was die Action auf dem Truppenübungsplatz Baumholder zu einem Fan-Highlight macht. Das Erfolgsgeheimnis lautet maximale Zuschauerfreundlichkeit und Fan-Nähe.  

Dafür entsteht auf dem Gelände unter anderem ein eigenes Panzerplatten-TV-Studio «powered by Volkswagen». Das Geschehen zwischen den berühmt-berüchtigten Hinkelsteinen wird von Live-Kameras eingefangen und direkt auf eine überdimensionale 100 qm große Video-Wand übertragen. Das Fan-TV-Angebot hält die Zuschauer vor Ort auch mit Interviews, News und Zeiteneinblendungen auf dem Laufenden. Darüber hinaus sind vor und zwischen den Wertungsprüfungen weitere Fan-Aktionen geplant: So darf sich das Publikum zum Beispiel auf eine spektakuläre FMX-Motocross Show von Red Bull freuen.  

Großaufgebot von Rallye-Legenden in Original Rallye-Boliden von damals

Weiterer Programmhöhepunkt auf der Panzerplatte ist eine «rollende» Autogrammstunde mit zahlreichen Rallye-Legenden in ihren Rallye-Boliden früherer Tage. Zu ergattern gibt es dabei die Unterschriften von Jacky Ickx, Stig Blomquist, Hannu Mikkola, Michele Mouton, Ari Vatanen, Juha Kankkunen, Per Eklund, Timo Salonen, Armin Schwarz, Harald Demuth, Kalle Grundel, Dieter Depping und Klaus Fritzinger. Sie fahren am Samstag, 23. August 2014, zwischen 13:00 Uhr und 14:00 Uhr in original Rallye-Fahrzeugen von damals um die Strecke. Dabei sind auch Rallye-Klassiker wie der legendäre AUDI S1 vertreten. An den Zuschauerpunkten halten sie, um Autogrammwünsche der Fans zu erfüllen. Am gleichen Abend gibt es eine weitere Chance für Autogrammjäger, wenn die Rallye-Legenden um 19:45 Uhr noch einmal auf der Bühne im Servicepark versammelt sind.  

Volkswagen kann in Deutschland Weltmeistertitel sichern  

Am Schlusstag der ADAC Rallye Deutschland werden die Fans vor der Porta Nigra die Laufsieger bejubeln – soviel ist sicher. Möglicherweise dürfen sie aber auch heimische Weltmeistertitel feiern, denn der deutsche FIA Rallye-Weltmeisterschaftslauf kann gleich zwei Vorentscheidungen zugunsten von Volkswagen Motorsport bringen: In der Herstellerwertung haben die Wolfsburger einen Vorsprung von 175 Punkten auf Citroën. Verteidigen sie einen Vorsprung von 172 Zählern ist der zweite Herstellertitel in Folge gesichert. Auch in der Fahrerwertung kann Deutschland das Titelrennen für Volkswagen entscheiden.

Derzeit führen drei Volkswagen Piloten diese Wertung an: Sébastien Ogier (187 Punkte) vor Jari-Matti Latvala (143 Punkte) und Andreas Mikkelsen (95 Punkte). Der beste Fahrer einer anderen Marke ist Mads Østberg (Citroën Total Abu Dhabi World Rally Team), der mit 66 Punkten auf dem vierten Platz rangiert (121 Punkte hinter Ogier). Beträgt der Vorsprung auf den besten Nicht-Volkswagen-Piloten nach der ADAC Rallye Deutschland noch 112 Punkte, ist dem deutschen Hersteller auch der Fahrertitel nicht mehr zu nehmen.  

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mi. 03.06., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mi. 03.06., 12:35, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Kranke Seele bei Spitzensportlern" vom 31.10.2004
Mi. 03.06., 12:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Wenn Pferde schreien könnten" vom 16.11.1981
Mi. 03.06., 13:05, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Die Zukunft des Doping" vom 04.10.2009
Mi. 03.06., 13:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Radsport: Die Qualen der Letzten" vom 28.06.1973
Mi. 03.06., 13:35, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Gen-Pferd" vom 23.10.2005
Mi. 03.06., 13:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Porträt Hans Orsolics" vom 09.12.1985
Mi. 03.06., 14:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mi. 03.06., 14:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Drama Lanzinger" vom 09.03.2008
» zum TV-Programm