Kris Meeke brilliert beim portugiesischen Klassiker

Von Toni Hoffmann
WRC
Die Portugfal-Sieger: Paul Nagle (li.) und Kros Meeke

Die Portugfal-Sieger: Paul Nagle (li.) und Kros Meeke

Kris Meeke hat beim fünften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Portugal verdient seinen zweiten Sieg erzielt und die etablierten Werksteams geschlagen.

Ab der zweiten Prüfung, die auch gleichzeitig der Beginn der eigentlichen Rallye Portugal war, bestimmte nur ein Mann das Tempo an der Spitze: Kris Meeke im DS3 WRC des Citroën-Vertreterteams von Abu Dhabi. Mit einer Kette an Bestzeiten baute der Nordire seine Führung aus, nur beim Finale am Sonntag, als sein Sieg fast schon in trockenen Tüchern war, hielt er sich etwas bedeckt, um seinen zweiten Sieg, der für Citroën gleichzeitig der 95. WM-Triumph war, nicht mehr zu gefährden:

Nach dem erlaubten Re-Start erreichten auf die beiden anderen DS3 WRC mit Stéphane Lefebvre und Khalid Al Qassimi das Ziel in Porto.

Meeke, für den Portugal sein dritter Saisonstart war, konzentriert sich in der einjährigen WM-Pause des Zwei-Zacken-Teams auf die Entwicklung des neuen C3 WRC, mit dem Citroën Racing 2017 wieder ins Rallye-Oberhaus zurückkehren möchte. In dieser Saison wird er unter der Bewerbung von Abu Dhabi Total World Rally Team bei einigen ausgewählten Rallyes an den Start gehen. Meeke setzte auf den 19 Prüfungen der ersten europäischen Schotterrallye 2016 acht Mal die Bestmarke. Schon bei seinen zwei Starts zuvor in Monte Carlo und Schweden mischte er an der Spitze mit, allerdings blieb ihm der Erfolg wegen zweier Steine, die den DS3 WRC beschädigten, versagt.

Mit dem komfortablen Vorsprung von 35,5 Sekunden startete Meeke als klarer Leader ins Portugal-Finale mit den restlichen vier Entscheidungen. Er kontrollierte seine Führung und gewann am Ende 29,7 Sekunden vor Andreas Mikkelsen im VW Polo R WRC und 34,5 Sekunden auf dessen Teamkollegen Sébastien Ogier.

Meeke wird beim nächsten Einsatz des Abu Dhabi-Teams Anfang Juli in Polen pausieren. Dort starten Stéphane Lefebvre und Craig Breen in den zwei Citroën DS3 WRC.

«In erster Linie muss ich dem Team und PH-Sport für die tolle Arbeit an diesem Wochenende danken», waren die ersten Worte des Siegers Meeke. «Wir haben hier einen Wettbewerb auf höchstem Niveau gewonnen, da war die Leistung des Fahrers sehr wichtig. Vor dem Start hatte ich dieses Ergebnis nie und nimmer erwartet. Obwohl ich in den letzten viele Testkilometer abgespult habe, war die Zeit für einen richtigen Wettbewerb zu kurz. Ich pushte von Anfang an. Erst als ich deutlich führte, wurde ich vorsichtiger. Es ist ein tolles Gefühl, hier zu gewinnen. Hier ist eine unglaubliche Atmosphäre, mit einigen der lautesten und leidenschaftlichsten Fans der Welt. Es gibt nicht viele Fahrer, die ein WM-Rallye gewonnen haben, und noch weniger, die zwei gewonnen haben. Dazu gehöre ich jetzt auch. Wir versuchen nun, auf dieses Ergebnis bei den nächsten Rallyes aufzubauen und vor allem, um 2017 wieder konkurrenzfähig zu sein», beendete Meeke seine Ausführungen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 30.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 30.11., 21:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 21:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 30.11., 21:50, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 30.11., 22:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 30.11., 22:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 30.11., 22:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Mo. 30.11., 22:55, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Mo. 30.11., 23:10, Sky Sport HD
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE