Erlösender Sieg in Hockenheim

Von Christian Freyer
ADAC GT Masters
Sieger Rennen5

Sieger Rennen5

Der Knoten ist geplatzt. Zum ersten Mal gewann Cesar Campanico und Nicolas Armindo im Rosberg Audi R8 LMS ein ADAC GT Masters Rennen.

Zuerst aber verlor Cesar Campanico einmal die im Training heraus gefahrene Pole Position nach dem Start an Jan Seyffarth. Der Abt Pilot setzte sich trotz 70 KG Zusatzgewicht im R8 LMS leicht ab und stabilisierte den Vorsprung bei gut 2 Sekunden vor Campanico. Frank Schmickler setzte sich im Mühlner Porsche 997 Cup S auf Rang 3 fest, geriet aber schon früh unter Druck von Christoffer Nygaard (Fischer Ford GT). In Runde 7 setzte sich Nygaard bei der Anfahrt zur Mercedes Arena neben den Porsche und schob sich nach kurzer Berührung auf jene dritte Position vor. Durch die Positionskämpfe vor ihm kam Kuba Giermaziak im ARGO Audi R8 auf und hängte sich an Nygaard und Schmickler an.

An der Spitze hielt sich Seyffarth weiter vor Campanico. Während der Portugiese in Runde 16 stoppte und an Nicolas Armindo übergab, blieb der Abt Audi noch vier Runden länger auf der Bahn. Die freie Fahrt auf Rang 1 brachte Seyffarth so viel Vorsprung, dass man diese Position auch nach dem Stopp hielt. Armindo fuhr im Rosberg R8 dann jedoch bis zu einer Sekunde pro Runde schneller als Abt und robbte sich binnen zweier Umläufe an den Markenkollegen heran. Die Anfahrt zur Mercedes Arena bildete schließlich den Schauplatz des Führungswechsels. Armindo kam problemlos vorbei und setzte sich umgehend ab. Schon nach einer Runde betrug der Vorsprung bereits 1,2 Sekunden.

Zu diesem Zeitpunkt nicht mehr im Rennen waren Frank Schmickler und Tim Bergmeister. Nach technischem Defekt konnten sie das Rennen nach dem Fahrerwechsel nicht mehr aufnehmen. Ihre Position hatten Walter Lechner Jr. und Christoffer Nygaard (Fischer Racing Ford GT) übernommen. Der Rückstand auf die führenden Audi betrug mehr als sechs Sekunden und zum viertplatzierten ARGO Audi R8 mit Frank Kechele am Volant gab es ebenfalls einen kleinen Abriß.

Den Sieg im ersten Rennen sicherten sich so nach 34 Runden Campanico / Armindo vor Abt / Seyffarth und Lechner Jr. / Nygaard. Die Auftaktsieger aus Oschersleben, Marc Hennerici und Luca Ludwig, belegten Rang 5 vor Christian Hohenadel und Toni Seiler, der auch die Amateurwertung für sich entschied. »«Abt war sehr fair beim Überholmanöver» schilderte Armindo auf dem Podium. »Ich war eindeutig schneller und kam sehr gut an ihm vorbei. Für uns war das ein Traumergebnis, nachdem wir in Assen doch sehr unglücklich waren.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 25.11., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Mi. 25.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 25.11., 16:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 25.11., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 25.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
7DE