Tommy Hill: «Eine ereignisreiche Saison»

Von Andreas Gemeinhardt
Britische Superbike-Meisterschaft
Tommy Hill: «Jetzt wird erst einmal gefeiert!»

Tommy Hill: «Jetzt wird erst einmal gefeiert!»

Das Team Swan Yamaha um Teammanager Shaun Muir gewann mit Tommy Hill den Titel in der Britischen Superbike-Meisterschaft. Michael Laverty wurde Gesamt-Vierter.

Tommy Hill sicherte sich am vergangenen Wochenende beim Saisonfinale der Britischen Superbike-Meisterschaft in Brands Hatch den Titelgewinn. Der 26-jährige Yamaha-Pilot verwies John Hopkins und Shane Byrne auf die Ehrenplätze. Hill lag bereits in der Saison 2010 lange Zeit an der Spitze des Gesamtklassements. Durch zwei Stürze beim letzten Event in Oulton Park wurde er aber noch bis auf den dritten Tabellenrang hinter Ryuichi Kiyonari und Joshua Brookes zurückgereicht. 2004 gab Hill sein Debüt in der Britischen Superbike-Meisterschaft, nachdem er ein Jahr zuvor den Britischen Yamaha R6 Cup gewann.

Das neu formierte Team Swan Yamaha um Teammanager Shaun Muir machte mit der aktuellen Fahrerpaarung Tommy Hill und Michael Laverty bereits bei den Vorsaison-Tests in Spanien mit Bestzeiten auf sich aufmerksam. Zum Saisonauftakt in Brands Hatch setzte sich Hill mit einem Sieg und einem zweiten Platz an die Spitze der Gesamtwertung. Doch beim zweiten BSB-Event in Oulton Park zog sich Hill eine komplizierte Schulterverletzung zu, musste zwei Läufe pausieren und war mehrere Wochen durch die Nachwirkungen gehandicapt. In Knockhill fand Hill zur Bestform zurück und holte sich neben der Pole-Position einen eindrucksvollen Doppelsieg, mit dem er auf den dritten Platz vorrückte. Mit einem weiteren Doppelsieg in Cadwell Park übernahm er die Führung im Gesamtklassement und verschaffte sich damit eine hervorragende Ausgangsposition für den Saison-Showdown.

Nachdem Suzuki-Pilot John Hopkins mit drei Siegen in Folge die Tabellenführung zurückeroberte, galt es für Hill einen Acht-Punkte-Rückstand aufzuholen. Nach dem ersten Rennen in Brands Hatch vergrösserte sich der Rückstand auf elf Punkte, da Hill nur auf dem vierten Platz hinter Hopkins die Ziellinie überquerte. Doch mit dem zweiten Lauf wendete sich das Blatt zu Hills Gunsten. Hopkins wurde durch einen technischen Defekt gestoppt, eilte dem Feld als Letzter hinterher und wurde nur Zwölfter. Hill holte sich den vierten Platz und verkürzte den Rückstand damit auf zwei Punkte. Im entscheidenden Finallauf holte sich Hill hinter dem überlegenen Sieger Shane Byrne den zweiten Platz, verwies Hopkins auf Rang drei und machte damit den Titelgewinn perfekt.

«Ich bin überglücklich, den Titel für Swan Yamaha geholt zu haben», freute sich Hill anschliessend. «Der Gesamtsieg war mein Ziel. Ich versuchte beim Finale so entspannt wie möglich zu bleiben, denn im Laufe des Jahres baute sich grosser Druck auf. Natürlich hatten sich die Fans und Medien gewünscht, dass die Meisterschaft bis zum Schluss offen bleibt. Bei der Zieldurchfahrt des letzten Rennens war es zwischen mir und Hopper extrem knapp. Ich begriff erst in der Auslaufrunde, als die anderen Fahrer mir gratulierten, dass ich es doch noch geschafft habe. Es war eine lange, ereignisreiche und harte Saison. Aber letztendlich hat dieses eine Rennen über die Titelvergabe entschieden. Jetzt werde ich erst einmal mit meiner Familie, meinen Freunden und dem gesamten Team feiern. Ich möchte ihnen für die grossartige Unterstützung in diesem Jahr danken.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 06.06., 12:15, Einsfestival
Meine Traumreise nach Marokko
Sa. 06.06., 12:15, Schweiz 2
Stippvisite - Der Nürburgring
Sa. 06.06., 12:50, Motorvision TV
Bike World
Sa. 06.06., 13:45, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Sa. 06.06., 14:40, DMAX
Youngtimer Duell
Sa. 06.06., 14:40, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Sa. 06.06., 14:40, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Sa. 06.06., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Sa. 06.06., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Sa. 06.06., 15:35, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm