Dakar 2019: Husqvarna-Angriff mit Quintanilla & Short

Von Kay Hettich
Mit zwei starken Piloten will Husqvarna vorne mitmischen

Mit zwei starken Piloten will Husqvarna vorne mitmischen

Das Rockstar Energy Husqvarna Werksteam tritt bei der Rallye Dakar 2019 wieder mit zwei Piloten an. Die Hoffnungen ruhen auf Pablo Quintanilla, der sich in diesem Jahr in bestechender Form präsentiert.

Husqvarna überzeugte in den vergangenen Jahren bei der härtesten Rallye der Welt mit Etappensiegen und insgesamt guten Platzierungen. 2018 wurde Pablo Quintanilla nach einem Navigationsfehler auf den letzten Etappen Achter, 2016 wurde der Chilene Dritter.

Der 32-Jährige fühlt sich für die am 6. Januar 2019 beginnende Dakar-Rallye in Top-Form. Bei allen Rallye-Teilnahmen kämpfte er um Top-Platzierungen. «Ich fühle mich großartig und meine Motivation ist für 2019 wirklich hoch», versicherte Quintanilla. «Ich möchte um das bestmögliche Ergebnis meiner Karriere kämpfen. Ich hatte eine gute Saison im Jahr 2018 und jetzt bin ich bereit für die Dakar. Trotz meiner Verletzung in der Saison habe ich es geschafft, bis zur letzten Etappe in Marokko um die Meisterschaft zu kämpfen. Die Dakar ist das wichtigste Rennen der Saison und wir arbeiten das ganze Jahr über hart an diesem Rennen. Die Dakar 2019 wird kürzer und intensiver sein.»

Wie schon 2018 ist Ex-Supercross-Star Andrew Short der zweite Werkspilot. Nach seinem Rücktritt 2016 fand der US-Amerikaner im Rallye-Sport eine neue Herausforderung. Die Dakar 2019 wird seine dritte Teilnahme an der härtesten Rallye der Welt sein. «Die Saison begann für mich in Marokko mit der Merzouga Rally und seitdem sind wir auch in Chile und Peru gefahren. Ich konnte dort die Strategie der besten Jungs studieren und habe gesehen, wie schnell sie in bestimmten Abschnitten fahren können. In Peru konnte ich bis zum Ziel mit ihnen kämpfen und war froh, mein erstes Podium im Rallye-Rennen zu erreichen. Jetzt freue ich mich darauf, wieder in den riesigen peruanischen Dünen zu fahren.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 15.08., 12:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 15.08., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 15.08., 14:05, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mo.. 15.08., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 15.08., 15:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 15.08., 15:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Mo.. 15.08., 15:35, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Mo.. 15.08., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 15.08., 16:30, Motorvision TV
    Australian Offroad Championship 2022
  • Mo.. 15.08., 17:20, Motorvision TV
    Silk Way Rally
» zum TV-Programm
6AT