Dakar Moto

Dakar-Sieger Toby Price: Kahnbein ist wieder kaputt

Von - 25.01.2019 14:47

Der Australier Toby Price, von KTM-Rennchef Pit Beirer als Naturgewalt bezeichnet, hat die Dakar 2019 mit einem gebrochen Kahnbein gewonnen. Jetzt muss er wieder operiert werden.

Red Bull KTM hat die Dakar-Rallye 2019 tatsächlich mit zwei invaliden Werksfahrern gewonnen. Denn der Zweitplatzierte Matthias Walkner (32) ist vor zwei Tagen am rechten Sprungbein operiert worden, das bei einem Crash am vierten Rallye-Tag entzwei gegangen ist. Und Toby Price weiß jetzt, warum er nach der ersten Woche noch ans Aufgeben gedacht hat und warum er sich an den zehn Wettkampftagen weder den Handschuh noch die Motorradjacke allein ausziehen konnte.

Der 32-jährige Toby Price, Dakar-Sieger auf KTM 2016 und 2019, hat sich gestern von Dr. Steve Andrews im Princess Alexandra Hospital in Brisbane/Australien untersuchen lassen. Und bei dieser Gelegenheit erfahren, dass er so schnell wie möglich noch einmal am Kahnbein der rechten Hand operiert werden muss. Zur Erinnerung: Price war beim KTM-Trainingslager in Dubai in der ersten Dezember-Woche mit seinem Teamkollegen Walkner kollidiert, dabei brach sein rechtes Kahnbein. Es wurde dann in Barcelona von Dr. Xavier Mir operiert.

Und was ist jetzt passiert?

«Das gebrochene Kahnbein ist vor fünf oder sechs Wochen fixiert worden», teilte Dr. Andrews mit. «Es sah so aus, als würde der Heilungsprozess brauchbare Fortschritte machen. Der Knochenbruch begann zu verheilen. Aber durch die frühe Belastung durch die Teilnahme an der Dakar-Rallye hat die Schraube im Kahnbein nicht standgehalten. Sie begann zu kollabieren. Der Bruch heilt jetzt nicht mehr, die beiden Knochenstücke wachsen nicht zusammen. Wenn wir nichts unternehmen, werden die Beschwerden nicht aufhören, denn der Bruch wurde nicht gut fixiert, jetzt kollabiert er in die falsche Position. Deshalb werden wir die Schraube herausholen und eine neue reinstecken, in einem anderen Winkel, dazu werden wir eine Knochentransplantation von der Hüfte durchführen und die Lücke im Kahnbein damit schließen. Wir werden die Schraube dort befestigen, wo der Knochen noch stabil und gesund ist und wo er noch nicht in Mitleidenschaft gezogen worden ist.»

Toby Price: «Ich habe die Röntgenbilder mit der Lücke im Kahnbein gesehen. Fast ein Dutzend davon. Also gehe ich wieder ins Krankenhaus.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 29.01., 11:45, ORF Sport+
FIA Formel E: 3. Rennen - Santiago de Chile, Highlights
Mi. 29.01., 12:10, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mi. 29.01., 12:30, Motorvision TV
On Tour
Mi. 29.01., 13:00, Kabel 1 Classics
Monte-Carlo-Rallye
Mi. 29.01., 14:25, Motorvision TV
Classic
Mi. 29.01., 15:15, Motorvision TV
Top Speed Classic
Mi. 29.01., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mi. 29.01., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mi. 29.01., 19:00, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Mi. 29.01., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm