SBK: Lächerliche Strafe für Toprak

DTM Hockenheim: Super GT legt los, Audi vorne

Von Andreas Reiners
Lexus und Nissan drehten am Freitag im Rahmen des DTM-Saisonfinales in Hockenheim erste Demorunden. Im freien Training der DTM war Audi ganz vorne.

Es war eine Menge los an der Boxenmauer. DTM-Chef Gerhard Berger schaute sich die Gäste aus Japan aus der Nähe an, die Motorsportchefs Jens Marquardt (BMW), Dieter Gass (Audi) sowie Mercedes-Teamchef Ulrich Fritz verfolgten das Geschehen ebenfalls mit großem Interesse: Lexus und Nissan aus der japanischen Super GT drehten am Freitagnachmittag 30 Minuten lang ihren Runden.

«Ich bin mir sicher, dass sie mit ihren Reifen und ihrem Motor zeigen werden, wie schnell man um den Hockenheimring fahren kann. Die Motoren haben mehr Dampf und die Reifen sollen auch besser sein. Das heißt: Ich freue mich darauf zu sehen, was ein DTM-Chassis mit besseren Reifen und mehr Leistung kann», hatte sich der Gesamtführende Mattias Ekström auf die Gäste aus Japan gefreut.

Und: «Das Fahrerlager wird noch einmal deutlich bunter. Motorsport lebt für mich von multikulti und deshalb freue ich mich sehr darüber.» Timo Glock sagte: «Ich habe mir den Nissan angeschaut. Die sehen spektakulär aus. Ich hoffe, die werden mal ordentlich angasen an diesem Wochenende», sagte Timo Glock: «Mich würde es reizen, solch ein Auto in der Super GT zu fahren. Ich bin mir aber nicht sicher, ob ich in meinem Alter beim Fahrerwechsel schnell genug bin», scherzte er.

«Das ist nicht nur ein besonderes Schmankerl für unsere Fans, es ist auch ein starkes Zeichen für die Zukunft der DTM und ein Signal, wie ernst die Kooperation mit der japanischen GTA-Organisation sowie den drei Herstellern der Serie zu nehmen ist», sagte DTM-Chef Gerhard Berger. Gleichzeitig ist auch ein Gegenbesuch geplant. Die DTM soll sich beim Super GT Finale in Motegi (11./12. November) präsentieren. Unter dem Strich soll die Kooperation mit der Super GT durch das sogenannte Class-One-Reglement vorangetrieben werden, damit die Japaner ab 2019 in der DTM fahren können.

Heikki Kovalainen saß im Lexus LC500 und Ronnie Quintarelli im Nissan GT-R. Auch am Samstag und Sonntag sind Lexus und Nissan unterwegs und präsentieren sich dann einem größeren Publikum als am Freitag. Denn jeweils vor den DTM-Rennen absolvieren sie zehn Minuten lang einige Demorunden. Am Samstag von 13.40 bis 13.50 Uhr und am Sonntag von 14.05 bis 14.15 Uhr.

Audi im Training vorne

Im Anschluss an die Demorunden absolvierte die DTM ihr erstes freies Training. Und in der ersten Session des Wochenendes waren vier der insgesamt sechs Titelkandidaten ganz vorne. Die Bestzeit ging in 1:31,760 Minuten an Audi-Pilot Mike Rockenfeller, der seine Markenkollegen René Rast und Mattias Ekström auf die Plätze verwies. Vierter wurde Mercedes-Pilot Lucas Auer vor seinem Teamkollegen Gary Paffett.

Auf den sechsten Rang fuhr Jamie Green (Audi) vor Paul di Resta im Mercedes und Audi-Mann Nico Müller. Erst dann reihten sich die BMW-Fahrer in das Zeitenklassement ein, angeführt von Bruno Spengler und Maxime Martin, die es als Neunter und Zehnter noch in die Top Ten schafften.

Sechs Fahrer können am Wochenende noch Meister werden: Tabellenführer ist Mattias Ekström mit 172 Punkten vor den Audi-Markenkollegen René Rast (151), Jamie Green (137) und Mike Rockenfeller (134) sowie Marco Wittmann (BMW/134) und Lucas Auer (Mercedes/131).

Der weitere Zeitplan:

Samstag

09.10 – 09.40 Uhr: Audi TT Cup Rennen 1
09.55 – 10.25 Uhr: DTM Freies Training
10.50 – 11.25 Uhr: Formel 3 Rennen 1
11.45 – 12.05 Uhr: DTM Qualifying 1
12.25 – 12.50 Uhr: Porsche Carrera Cup Rennen 1
13.40 – 13.50 Uhr: Super GT Demorunden
14.45 – 15.43 Uhr: DTM Rennen 1
16.20 – 16.50 Uhr: Audi TT Cup Rennen 2
17.15 – 17.50 Uhr: Formel 3 Rennen 2
18.05 – 18.25 Uhr: Audi TT Cup Race of Legends Qualifying

Sonntag

09.00 – 09.30 Uhr: DTM Freies Training
09.55 – 10.30 Uhr: Porsche Carrera Cup Rennen 2
10.55 – 11.30 Uhr: Formel 3 Rennen 3
12.00 – 12.20 Uhr: DTM - Qualifying 2
12.45 – 13.15 Uhr: Audi TT Cup Race of Legends Rennen
14.05 – 14.15 Uhr: Super GT Demorunden
15.10 – 16.08 Uhr: DTM Rennen 2

Show

Samstag:
19.00 – 21.00 Uhr: Die Fantastischen Vier Konzertbühne

Sonntag:
11.30 – 11.50 Uhr: ARD Chartshow – Tim Bendzko Show Bühne

TV-Zeiten:

Samstag:
11.35 Uhr: ONE DTM Qualifying 1
14.30 Uhr: ARD DTM Rennen 1

Sonntag:
11.55 Uhr: ONE DTM Qualifying 2
15.00 Uhr: ARD DTM Rennen 2

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 25.06., 12:50, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 25.06., 13:45, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Di. 25.06., 15:45, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Di. 25.06., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 25.06., 16:45, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Enduro World Championship
  • Di. 25.06., 17:15, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Di. 25.06., 18:05, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Di. 25.06., 18:35, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Di. 25.06., 19:30, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 25.06., 20:30, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
6