Nächste Option: Pascal Wehrlein testet in der GP2

Von Andreas Reiners
DTM
Pascal Wehrlein

Pascal Wehrlein

Pascal Wehrlein lässt nichts unversucht. Nach seinem Formel-1-Testeinsatz in Abu Dhabi wird er am Mittwoch auch in einem GP2-Auto sitzen.

Der DTM-Champion absolviert in Abu Dhabi am Mittwoch Testfahrten in der GP2. Der 21-Jährige ist auf dem Yas Marina Circuit einen Tag nach seinen Testfahrten für das Formel-1-Team von Mercedes für das Prema Powerteam, das in der kommenden Saison in die Serie einsteigen wird, im Einsatz.

Damit bekommen Spekulationen neue Nahrung, dass auch die GP2 auf dem Weg in die Motorsport-Königsklasse eine Alternative für Wehrlein sein könnte. Der Meister der DTM peilt in der kommenden Saison den Aufstieg in die Formel 1 an, hat allerdings noch kein Cockpit. Lediglich bei Manor-Marussia sind die Plätze noch nicht vergeben.

Da das Hinterbänkler-Team in der kommenden Saison von Mercedes mit Motoren ausgerüstet wird, wird Wehrlein seit Wochen mit einem Engagement in Verbindung gebracht, eine endgültige Entscheidung steht aber noch aus. Wehrlein hatte seine Chancen auf ein F1-Cockpit zuletzt immer wieder mit 50 Prozent beziffert, allerdings hat Mercedes bei Esteban Ocon zuletzt eine Option gezogen und den Franzosen ebenfalls verpflichtet.

«Wir wollen für Pascal den richtigen Deal finden, und mit Estebans Bestätigung lautet das Ziel nun, für beide Talente ein passendes Beschäftigungsprogramm zu finden. Dies könnte bedeuten, dass beide sowohl als Test- und Ersatzfahrer als auch als DTM-Piloten eingesetzt werden könnten. Aber noch ist nichts entschieden», hatte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff in Abu Dhabi gesagt.

Wehrlein hatte aber auch erklärt, dass er auch seinen Titel in der DTM verteidigen könnte, falls es mit dem F1-Cockpit zur neuen Saison noch nichts werden sollte. Auch die GP2 hatte er als Alternative erwähnt. Neben den vereinzelten F1-Testfahrten für Mercedes und Force India war Wehrlein zuletzt 2013, kurz vor seiner Beförderung zum DTM-Fahrer, Rennen in einem Formelauto gefahren.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 19.10., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 19.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 19.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 19.10., 19:35, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
  • Mo. 19.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 20:15, DMAX
    Der Geiger - Boss of Big Blocks
  • Mo. 19.10., 20:20, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
5DE