Eisspeedway-GP

Assen-GP: Koltakov siegt, vier Russen im Finale

Von - 08.03.2015 07:49

Dimitri Koltakov gewann den Eisspeedway-Grand-Prix in Assen ungeschlagen mit der maximalen Punktzahl 21. Franz Zorn und Günther Bauer hielten sich auf den Plätzen 6 und 7 wacker.

Fast ausverkauftes Haus am Samstagabend in Assen. Die Fans, darunter traditionell viele Deutsche, wollten sich den möglicherweise letzten Eisspeedway-Event im Stadion «De Bonte Wever» nicht entgehen lassen. Die Kultstätte steht aufgrund der nicht mehr umweltgerechten Kühlungsleitungen politisch in der Kritik und fährt jährlich ein dickes Minus ein. Aber noch ist das letzte Wort nicht gesprochen, vielleicht wird 2016 doch noch gefahren.

Im Gegensatz zum Vortag, als bei den Rennen um den Roelof Thijs Pokal diverse Stürze den Zeitplan durcheinander brachten, lief am Samstag alles glatt. Kein einziger Sturz, alles ging gut. Und auch in puncto Eisverhältnisse gab es nichts zu meckern. «Ja, das Eis war heute viel besser», befand Franz Zorn nach Rennende im Fahrerlager. Ansonsten machte der Saalfeldener ein langes Gesicht. «Es hätte heute besser sein müssen», befand der 44-Jährige. «Das war heute einer meiner schlechten Tage, ich habe keine Starts gewonnen.»

Das klang aber eher nach Understatement, denn im Duell mit den Westeuropäern hatte der Österreicher immer die Nase vorn. So auch im Duell mit Günther Bauer im Semifinale, wo die Russen wie (fast) immer einfach besser waren. «Die Russen sind außerhalb unserer Reichweite», befand der Schlechinger am Ende. «Aber die müssen mittlerweile auch wieder wahrnehmen, dass wir näher kommen.» Gleich viermal kam Bauer auf Platz 2 ins Ziel, das weiche Eis kam ihm sichtlich entgegen. Auch Hans Weber zeigte couragierte Fahrten und kam am Ende unter die Top-10.

Im Finale triumphierte Dimitri Koltakov vor Daniil Ivanov, Dimitri Khomitsevich und Igor Kononov.

Mit diesem Sieg baute Koltakov seinen WM-Vorsprung auf 16 Punkte aus.

Ergebnisse Eisspeedway-GP 7, Assen/NL:

1. Dimitri Koltakov (RUS), 21 Punkte. 2. Daniil Ivanov (RUS), 17. 3. Dimitri Khomitsevich (RUS), 18. 4. Igor Kononov (RUS), 14. 5. Vitali Khomitsevch (RUS), 12. 6. Franz Zorn (A), 11. 7. Günther Bauer (D), 9. 8. Stefan Svensson (S), 8. 9. Hans Weber (D), 6. 10. Antonin Klatovsky (CZ), 5. 11. Daniel Henderson (S), 5. 12. Jan Klatovsky (CZ), 4. 13. Harald Simon (A), 4. 14. Per Anders Lindström (S), 2. 15. Stefan Pletschacher (D), 2. 16. Simon Reitsma (NL), 0.

Semifinale 1: 1. Koltakov. 2. Kononov. 3. Zorn. 4. Bauer.
Semifinale 2: 1. D. Khomitsevich. 2. Ivanov. 3. V. Khomitsevich. 4. Svensson.
Finale: 1. Koltakov. 2. Ivanov. 3. D. Khomitsevich. 4. Kononov.

WM-Stand nach 7 Läufen:

1. Koltakov, 121 Punkte. 2. Kononov 105. 3. D. Khomitsevich 103. 4. Ivanov 99. 5. V. Khomitsevich 90. 6. Zorn 74. 7. Simon 50. 8. Svensson 47. 9. A. Klatovsky 43. 10. J. Klatovsky 42. 11. Nikolai Krasnikov (RUS), 41. 12. Bauer 36. 13. Weber 29. 14. Lindström 17. 15. Nikita Toloknov (RUS), 16. 16. Pletschacher 15.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 06.12., 23:35, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 07.12., 00:45, Hamburg 1
car port
Sa. 07.12., 01:10, Motorvision TV
Racing Files
Sa. 07.12., 01:10, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 07.12., 03:30, ORF Sport+
Formel 1
Sa. 07.12., 04:15, National Geographic
Mega-Fabriken
Sa. 07.12., 04:35, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 07.12., 05:00, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 07.12., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Sa. 07.12., 05:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm