WM-Quali: Niedermaier und Pletschacher im Grand Prix!

Von Jan Sievers
Eisspeedway-WM

Insgesamt drei Stechen mussten gefahren werden, um die Rangordnung in der Eisspeedway-GP-Qualifikation in Ylitornio herzustellen. Harald Simon hatte das Nachsehen und muss nun auf eine Wildcard hoffen.

Mit Bravour konnte sich Max Niedermaier in Lappland zum zweiten Mal nach 2012 für den Eisspeedway-GP qualifizieren. Durch seinen Laufsieg im letzten Rennen gegen die punktgleichen Jan Klatovsky und Stefan Pletschacher hatte er am Ende des Rennens den zweiten Platz und somit das GP-Ticket sicher in der Tasche. Auch den zweiten Russen im Feld, Newcomer Dinar Valeev, konnte der Bayer aus eigener Kraft schlagen.

Da der zweifache Weltmeister Daniil Ivanov nach vier Laufsiegen beim letzten Auftritt in Führung liegend stürzte, war Niedermaier nach dem Rennen punktgleich mit dem Russen, musste ins Stechen um den Tagessieg, in dem er unterlag. Ansonsten konnte niemand dem Red-Bull-Piloten das Wasser reichen. Es war das dritte und letzte Stechen des Tages, bei dem es lediglich um Preisgeld ging.

Um die Quali ging es im ersten Run-off um die Plätze 5 bis 7. Da sich nur sechs Fahrer für den GP qualifizierten, war der Letzte dieses Sonderlaufs der erste Verlierer. GP-Evergreen Stefan Svensson hatte wie Pletschacher und Harald Simon nach den 20 Heats zehn Zähler auf seinem Konto. Der Schwede konnte sich vor Pletschacher durchsetzen, der damit das letzte GP-Ticket in Finnland für sich verbuchen konnte.

Der letzte Platz des Österreichers bedeutet das WM-Aus. Nun muss der Waldviertler auf eine der beiden Dauer-Wildcards des Weltverbands FIM hoffen. Die Niederlage war besonders bitter, da Simon in einem Vorlauf in der letzten Runde in Führung liegend stürzte und so unnötig Punkte liegen ließ. Dem mehrfachen Team-Vizeweltmeister fehlte nur gut vier Wochen nach dem Bruch des Handrückens augenscheinlich die Kraft, um auf dem extrem ausgefahrenen Eis Normalleistung abzurufen.

Auch die anderen beiden Österreicher, Charly Ebner und Josef Kreuzberger, schafften die Qualifikation nicht. Für Newcomer Tobias Busch hingen die Trauben bei seinem erst zweiten Eisspeedway-Rennen zu hoch, dennoch kam er auf vier Punkte, machte eine gute Figur und hätte sogar noch den einen oder anderen Punkt mehr einheimsen können.

Am kommenden Wochenende geht es im schwedischen Strömsund um sechs weitere GP-Tickets. Günther Bauer, Franz Zorn, Hans Weber und Luca Bauer treffen dort unter anderen auf Dmitry Koltakov, Igor Kononov und Ove Ledström.

Ergebnisse Eisspeedway-WM-Qualifikation Ylitornio/FIN:

Qualifiziert für den Grand Prix 2017:

1. Daniil Ivanov (RUS) 12+3 Punkte
2. Max Niedermaier (D) 12+2
3. Dinar Valeev (RUS) 11+3
4. Jan Klatovsky (CZ) 11+2
5. Stefan Svensson (S) 10+3
6. Stefan Pletschacher (D) 10+2

Ausgeschieden:

7. Harald Simon (A) 10+1
8. Niclas Svensson (S) 9
9. Charly Ebner (A) 8
10. Josef Kreuzberger (A) 5
11. Tomi Tani (FIN) 5
12. Matti Isoaho (FIN) 4
13. Jan Klauz (CZ) 4
14. Tobias Busch (D) 4
15. Tomi Norola (FIN) 2
16. Miko Ronkainen (FIN) 2
17. Rami Systa (FIN) 1
18. Jussi Nyrönen (FIN) 0

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
112