Suzuka-Test, Tag 2: Yamaha Factory weiterhin vorne

Von Helmut Ohner
Endurance-WM
Katsuyuki Nakasuga: Schnellster auf seiner Heimstrecke in Suzuka

Katsuyuki Nakasuga: Schnellster auf seiner Heimstrecke in Suzuka

Auch am zweiten Tag des dreitägigen Tests für das Acht-Stunden-Rennen in Suzuka hatten die Piloten von Yamaha Factory Racing vor Kawasaki Team Green und Red Bull Honda die Nase vorne.

Mit 2:06,273 markierte Katsuyuki Nakasuga am zweiten Tag der dreitägigen Testfahrten für das Saisonfinale der Endurance-Weltmeisterschaft 2017/2018 auf der früheren MotoGP-Strecke in Suzuka die schnellste Zeit, aber auch seine Yamaha-Factory-Teamgefährten Alex Lowes und Michael van der Mark waren nur unwesentlich langsamer als der japanische Lokalmatador.

Damit blieb das Yamaha-Werksteam deutlich unter dem aktuellen Rundenrekord von 2:06,932, den Lowes im Vorjahr bei der Fahrt zum Sieg aufgestellt hatte. Der Streckenrekord von 2:06,000 aus dem Top-10-Trial aus dem Jahr 2015 bleibt vorerst noch beim derzeitigen KTM-MotoGP-Werksfahrer Pol Espargaró.

Mit der zweitschnellsten Zeit von 2:06,838 zeigten Kazuma Watanabe, der dreifache Superbike-Weltmeister Jonathan Rea und Leon Haslam vom Kawasaki Team Green, dass sie die dreijährige Vorherrschaft von Yamaha beim für japanische Motorradhersteller wichtigsten Rennen beenden wollen. Es wäre übrigens der erste Sieg einer Kawasaki-Mannschaft seit 25 Jahren. 1993 gewannen Scott Russell und Aaron Slight.

Das offizielle Honda Werksteam Red Bull Honda with Japan Post (Takumi Takahashi, Takaaki Nakagami, Leon Camier) lag als Drittplatzierter mit 2:07,500 bereits über eine Sekunde hinter ihren Dauerrivalen. Auf den Plätzen 4 bis 6 folgten Suzuki Motul Racing (Sylvain Guintoli, Takuya Tsuda), MuSashi RT Harc-PRO (Ryo Mizuno, Dominique Aegerter, Patrick Jacobsen) und au Teluru MotoUP RT (Kosuke Akiyoshi, Tetsuta Nagashima, Isaac Vinales).

Wie schon am Vortag war die Mannschaft YART-Yamaha mit Broc Parkes, Marvin Fritz und Takuya Fujita (2:09,021) das schnellste der permanenten Teams in der Langstrecken-Weltmeisterschaft. Die Führenden in der WM-Tabelle, F.C.C. TSR Honda France, bei denen wegen einer Verletzung von Alan Techer nur Josh Hook und Freddy Foray zum Einsatz kamen, lagen mit 2:09,488 dicht dahinter. Ihr einzig verbliebener Konkurrent um den WM-Titel, GMT94 Yamaha (Mike di Meglio, Niccolò Canepa, David Checa) kam nicht über 2:10,738 hinaus.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 31.10., 18:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Sa. 31.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 31.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 31.10., 18:45, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Sa. 31.10., 18:45, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Sa. 31.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 31.10., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Gander RV ; Outdoors Truck Series 2020
  • Sa. 31.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 31.10., 20:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa. 31.10., 20:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
» zum TV-Programm
7DE