Bradls Crew-Chief Klaus Nöhles: Radikale Umstellung?

Von Jordi Gutiérrez
Endurance-WM
Stefan Bradl (li.) mit Klaus Nöhles

Stefan Bradl (li.) mit Klaus Nöhles

Um einen vertrauten Techniker um sich zu haben, nahm Stefan Bradl (Red Bull Honda) seinen MotoGP-Testteam-Crew-Chief Klaus Nöhles mit zum Acht-Stunden-Rennen in Suzuka.

Die Fans des Langstrecken-WM-Rennsports müssen am Sonntag früh aufstehen, wenn sie vom Suzuka-8h-Rennen nichts versäumen wollen. Bereits um 4.15 Uhr beginnt Eurosport 2 mit der Übertragung des mit Spannung erwartenden Endurance-WM-Klassikers, der gleichzeitig das Finale der saisonübergreifenden Weltmeisterschaft 2018/2019 bildet.

In Suzuka ebenfalls mit dabei ist Klaus Nöhles, der für HRC hauptberuflich den Support für das MotoGP-Kundenteam von LCR zuständig ist und dazu das Testteam mit Stefan Bradl leitet, bei dem er jetzt auch als Crew-Chief verantwortlich ist.

Der ehemalige GP-Pilot Nöhles erlebt das Suzuka Eight Hours zum ersten Mal mit. Stefan Bradl hat ihn gebeten, ihn als Vertrauensperson nach Japan zu begleiten. «Ja, das ist richtig. Mich hat das ehrlich gefreut», gibt Nöhles zu, «weil ich bei Honda jedes Jahr angemerkt habe, dass ich gerne einmal bei diesem Event dabei sein würde. Ich wollte diesen WM-Lauf aus persönlicher Sicht einmal mitmachen. Jetzt ist es natürlich umso besser, weil ich in das Acht-Stunden-Projekt eingebunden bin. Für Stefan war es auch wichtig, dass er eine vertraute Person in der Box hat, gerade bei den Vortests, die wir absolviert haben. Es war nützlich für ihn, dass er jemand hatte, mit dem er reden und sich austauschen konnte. Ich habe hier zwar nicht die Position des Crew-Chiefs inne, aber während der Trainings fungiere ich inzwischen wie ein Crew-Chief. Ich nehme die Kommentare von Stefan auf und gebe sie an die japanischen Ingenieure weiter. So wird sichergestellt, dass die Kommentare von Stefan auch zu 100 Prozent klar verstanden werden.»

Nöhles weiter: «Was die Taktiken angeht, arbeitet für Honda in Suzuka ein Riesenstab von Mitarbeitern im Hintergrund. Vier, fünf Leute erarbeiten ständig nur an den Taktiken für das Red Bull HRC-Team. Sie prognostizieren, was unter Umständen der beste Weg wäre, da geht es um Wetterbedingungen, um Pace-Car-Phasen, um Situationen nach möglichen Stürzen, Defekten und so weiter. Da wird ständig gerechnet, neue kalkuliert und ständig nachgedacht. Auch am Sonntag werden diese Prognosen ab der ersten Runde immer neu upgedated, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Es kann passieren, dass die Taktiken gravierend umgestellt werden, wenn das Rennen in die zweite oder dritte Stunde geht. Solange alles nach Plan läuft, ist es relativ einfach. Aber wenn irgendwas schiefgeht, muss man den Plan eventuell radikal umstellen. Da habe ich bei HRC ein sehr gutes Gefühl, weil ich weiß: Die Honda-Jungs sind seit Wochen am Rechnen und Arbeiten und sie verarbeiten ständig alle Informationen, die wir sammeln und gesammelt haben. Ich bin überzeugt, dass wir in jeder Hinsicht sehr gut und sehr professionell vorbereitet sind.»

Startaufstellung:

1. Yamaha Factory Racing, Yamaha YZF-R1, 2:06,619 min. 2. Kawasaki Racing Team Suzuka, Kawasaki ZX-10RR, 2:06,633. 3. Red Bull Honda, Honda CBR1000RRW, 2:07,106. 4. MuSASHI RT HARC-PRO Honda, Honda CBR1000RR, 2:07,183. 5. Yoshimura Suzuki Motul Racing, Suzuki GSX-R1000, 2:07,187. 6. YART Yamaha, Yamaha YZF-R1, 2:07,309. 7. F.C.C. TSR Honda France, Honda CBR1000RR, 2:07,478. 8. au.Teluru SAG RT, Honda CBR1000RR, 2:07,916. 9. S-Pulse Dream Racing, Suzuki GSX-R1000, 2:08,311. 10. KYB Moriwaki Racing, Honda CBR1000RR, 2:08,758. Ferner: 13. VRD Igol Pierret Experiences, Yamaha YZF-R1, 2:09,287. 14. SRC Kawasaki France, Kawasaki ZX-10R, 2:09,494. 17. Suzuki Endurance, Suzuki GSX-R1000, 2:09,963. 21. Honda Endurance, Honda CBR1000RR, 2:10,190. 24. Wojcik Racing, Yamaha YZF-R1, 2:10,529. 27. ERC-BMW Motorrad, BMW S1000RR, 2:11,158. 29. Omega Maco Racing, Yamaha YZF-R1, 2:11,739. 31. Bolliger Team Switzerland, Kawasaki ZX-10R, 2:11,942. 46. Motobox Kremer & Favorite Factory, Yamaha YZF-R1, 2:14,487.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 21.10., 18:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 21.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 21.10., 19:20, ORF Sport+
    Erzbergrodeo 2019
  • Mi. 21.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 21.10., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 21.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 21.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 22:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 21.10., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE