Suzuka Eight Hours ab 04.30 Uhr live auf Eurosport 2

Von Helmut Ohner
Endurance-WM
Stimmungsvolle Szenerie beim Acht-Stunden-Rennen in Suzuka

Stimmungsvolle Szenerie beim Acht-Stunden-Rennen in Suzuka

Wer Stefan Bradl, Dominique Aegerter, Marvin Fritz oder Florian Alt live bei ihrem Einsatz beim Acht-Stunden-Rennen in Suzuka sehen will, muss früh aus den Federn. Eurosport 2 überträgt in voller Länge live ab 04.15 Uhr.

Fans des Langstrecken-Rennsports müssen am kommenden Sonntag früh aus den Federn, wenn sie oder er nichts versäumen will. Bereits um 04.15 Uhr beginnt Eurosport 2 mit der Übertragung des von vielen Seiten mit Spannung erwartenden Acht-Stunden-Rennens in Suzuka, das gleichzeitig das Finale der Endurance-Weltmeisterschaft 2018/2019 ist.

Aber nicht nur den Rennfahrern wird Ausdauer abverlangt, auch von den Fernsehzuschauern wird Durchhaltevermögen gefordert. Lenz Leberkern, Steve Mizera und Harry Weber werden die gesamte Renndauer aus dem Studio kommentieren und Toni Börner wird sich in bewährter Weise von der Rennstrecke zuschalten und die letzten Neuigkeiten beisteuern.

Kann Honda die vier Jahre dauernde Vorherrschaft von Yamaha auf der hauseigenen Rennstrecke beenden? Das ist nur eine der Fragen, die einer Beantwortung harren. Der größte Motorradhersteller bietet dazu im HRC-Werksteam Red Bull Honda neben den beiden Japanern Takuma Takahashi und Ryuichi Kiyonari MotoGP-Testfahrer Stefan Bradl auf. Der dritte Platz in der Startaufstellung gibt Anlass für Optimismus.

Auf der anderen Seite wird Pole-Setter Yamaha Factory Racing mit den Superbike-WM-Assen Alex Lowes und Michael van der Mark sowie dem Lokalmatador Katsuyuki Nakasuga nichts unversucht lassen ihrem Rivalen eine weitere bittere Niederlage zuzufügen. Es wäre für Yamaha seit 1978 übrigens erst der achte Erfolg gegenüber 27 von Honda.

Kawasaki brennt darauf nach 1993 endlich ein zweites Mal in der über 40-jährigen Geschichte des Rennens Suzuka siegreich zu verlassen. Keine Geringeren als der vierfache Superbike-Weltmeister Jonathan Rea sowie seine ebenfalls in der Superbike-WM tätigen Kollegen Leon Haslam und Toprak Razgatlioglu sollen den Erfolg sicherstellen. Mit dem zweiten Startplatz haben sie sich eine gute Ausgangsposition geschaffen.

Auch Suzuki hofft, wieder einmal von der obersten Stufe des Siegestreppchens den tausenden begeisterten Zuschauern vor Ort zuwinken zu dürfen. Zum letzten Mal durften dies in Jahr 2009 Daisaku Sakai, Kazuki Tokudome, Nobuatsu Aoki. Yukio Kagayama, der neben Kazuki Watanabe und Sylvain Guintoli die Werks-Suzuki steuern wird, steuerte zwei Jahre davor einen der fünf Triumphe für Suzuki bei.

Viel Spannung gibt es auch bei der Entscheidung um den Weltmeistertitel. SRC Kawasaki France kommt mit fünf Punkten Vorsprung auf Suzuki Endurance zum alles entscheidenden Lauf nach Japan. Für die «Grünen» wäre es der erste Titel seit 1996. Suzuki wird alles daransetzen, ihren legendären Teammanager Dominique Méliand mit Titel Nummer 16 einen würdigen Abschied in die verdiente Motorsportpension zu bescheren.

Im Training wussten Stefan Bradl (3./Red Bull Honda), Dominique Aegerter (4./MuSASHI RT HARC-PRO Honda), Marvin Fritz (6./YART Yamaha) und Florian Alt (13./VRD Igol Pierret Experiences) auf alle Fälle mit starken Leistungen zu überzeugen. Bei etwas Rennglück sind ihnen durchaus Plätze im vorderen Feld zuzutrauen. Bradl hat sogar gute Chancen, als zweiter Deutscher nach Martin Wimmer (1987 gemeinsam mit Kevin Magee) dieses prestigeträchtige Rennen zu gewinnen.

Startaufstellung
1. Yamaha Factory Racing, Yamaha YZF-R1, 2:06,619 min. 2. Kawasaki Racing Team Suzuka, Kawasaki ZX-10RR, 2:06,633. 3. Red Bull Honda, Honda CBR1000RRW, 2:07,106. 4. MuSASHI RT HARC-PRO Honda, Honda CBR1000RR, 2:07,183. 5. Yoshimura Suzuki Motul Racing, Suzuki GSX-R1000, 2:07,187. 6. YART Yamaha, Yamaha YZF-R1, 2:07,309. 7. F.C.C. TSR Honda France, Honda CBR1000RR, 2:07,478. 8. au.Teluru SAG RT, Honda CBR1000RR, 2:07,916. 9. S-Pulse Dream Racing, Suzuki GSX-R1000, 2:08,311. 10. KYB Moriwaki Racing, Honda CBR1000RR, 2:08,758. Ferner: 13. VRD Igol Pierret Experiences, Yamaha YZF-R1, 2:09,287. 14. SRC Kawasaki France, Kawasaki ZX-10R, 2:09,494. 17. Suzuki Endurance, Suzuki GSX-R1000, 2:09,963. 21. Honda Endurance, Honda CBR1000RR, 2:10,190. 24. Wojcik Racing, Yamaha YZF-R1, 2:10,529. 27. ERC-BMW Motorrad, BMW S1000RR, 2:11,158. 29. Omega Maco Racing, Yamaha YZF-R1, 2:11,739. 31. Bolliger Team Switzerland, Kawasaki ZX-10R, 2:11,942. 46. Motobox Kremer & Favorite Factory, Yamaha YZF-R1, 2:14,487.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 08.05., 15:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 08.05., 15:30, Sat.1
    ran racing: Formel E - WM live aus Monaco
  • Sa.. 08.05., 15:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Sa.. 08.05., 16:20, ORF 1
    Formel E 2021
  • Sa.. 08.05., 16:55, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Sa.. 08.05., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa.. 08.05., 17:50, Motorvision TV
    French Drift Championship 2020
  • Sa.. 08.05., 18:00, Das Erste
    Sportschau
  • Sa.. 08.05., 18:15, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Sa.. 08.05., 18:30, Das Erste
    Sportschau
» zum TV-Programm
6DE