Australien-GP: Die Chancen von Vettel und Hamilton

Von Mathias Brunner
Formel 1

​Am 26. März beginnt in Australien die Formel-1-WM 2017. Oft gestellte Frage der Fans: Welche Relevanz hat ein Sieg im ersten Rennen in Bezug auf die spätere WM-Entscheidung? Wir haben nachgeschaut.

1996 wurde erstmals ein Grosser Preis von Australien im Albert-Park von Melbourne ausgetragen. Das Rennen war zunächst umstritten. In den ersten Jahren heckten die Aktivisten von «Rettet den Albert Park» (Save Albert Park = SAP) ständig etwas Neues aus: Renngegner blockierten den Weg zur Rennstrecke, verteilten Flugblätter, ketteten sich ans Geländer der Boxengasse, schütteten tote Fische auf die Start/Ziel-Gerade, der Phantasie waren keine Grenzen gesetzt.

Später behaupteten die SAP-Aktivisten: Die GP-Organisatoren fälschten die Zuschauerzahlen. Zudem begünstige der Anlass übermässigen Alkoholkonsum und zu schnelles Autofahren. Die Polizei blieb gleichmütig und verwies auf die Statistik: An einem durchschnittlichen GP-Wochenende gibt es auf dem Gelände bei 300.000 bis 350.000 Besuchern kaum ein halbes Dutzend Festnahmen. Das ist jetzt kein besorgniserregender Prozentsatz.

Heute ist es um die SAP-Gruppe ruhiger geworden, die Aktivisten scheinen resigniert zu haben: Der Grand Prix gehört zum Leben der Melbournians wie das Tennis-Turnier «Australian Open» oder ein Ausflug an den Strand von St. Kilda.

Immer wieder gestellte Frage unter den Fans: Welche Aussagekraft hat eigentlich ein Sieg im ersten Rennen in Bezug auf den späteren Weltmeister?

Zunächst einmal ist ein Sieg in Melbourne ein Turbo für das Selbstbewusstsein. Wer beim ersten Rennen gewinnt, tankt Mumm für die weiteren Rennen. Aber eine Niederlage muss nichts heissen. Denn die nur einmal pro Jahr benützte Strecke im Albert-Park hat mit richtigen Rennstrecken wie Shanghai, Bahrain, Russland oder Spanien herzlich wenig zu tun.

Und doch schloss sich im vergangenen Jahr ein Kreis: Damon Hill gewann 1996 den WM-Auftakt und ersten Grand Prix in Melbourne, im gleichen Jahr wurde er Weltmeister. Nico Rosberg eroberte 2016 den Sieg in Australien und wurde Weltmeister. Die beiden sind die einzigen Formel-1-Weltmeister, deren Väter bereits F1-Champions waren.

Sieger im ersten Rennen und Weltmeister

1996
Sieger: Damon Hill (GB)
Weltmeister: Damon Hill (GB)

1997
Sieger: David Coulthard (GB)
Weltmeister: Jacques Villeneuve (CDN)

1998
Sieger: Mika Häkkinen (FIN)
Weltmeister: Mika Häkkinen (FIN)

1999
Sieger: Eddie Irvine (GB)
Weltmeister: Mika Häkkinen (FIN)

2000
Sieger: Michael Schumacher (D)
Weltmeister: Michael Schumacher (D)

2001
Sieger: Michael Schumacher (D)
Weltmeister: Michael Schumacher (D)

2002
Sieger: Michael Schumacher (D)
Weltmeister: Michael Schumacher (D)

2003
Sieger: David Coulthard (GB)
Weltmeister: Michael Schumacher (D)

2004
Sieger: Michael Schumacher (D)
Weltmeister: Michael Schumacher (D)

2005
Sieger: Giancarlo Fisichella (I)
Weltmeister: Fernando Alonso (E)

2006
Sieger: Fernando Alonso (E)
Weltmeister: Fernando Alonso (E)

2007
Sieger: Kimi Räikkönen (FIN)
Weltmeister: Kimi Räikkönen (FIN)

2008
Sieger: Lewis Hamilton (GB)
Weltmeister: Lewis Hamilton (GB)

2009
Sieger: Jenson Button (GB)
Weltmeister: Jenson Button (GB)

2010
Sieger: Jenson Button (GB)
Weltmeister: Sebastian Vettel (D)

2011
Sieger: Sebastian Vettel (D)
Weltmeister: Sebastian Vettel (D)

2012
Sieger: Jenson Button (GB)
Weltmeister: Sebastian Vettel (D)

2013
Sieger: Kimi Räikkönen (FIN)
Weltmeister: Sebastian Vettel (D)

2014
Sieger: Nico Rosberg (D)
Weltmeister: Lewis Hamilton (GB)

2015
Sieger: Lewis Hamilton (GB)
Weltmeister: Lewis Hamilton (GB)

2016
Sieger: Nico Rosberg (D)
Weltmeister: Nico Rosberg (D)

Ergebnis: 21 Rennen, 13 Mal wurde der Australien-Sieger in der gleichen Saison Weltmeister. Damit liegt die Wahrscheinlichkeit also statistisch immerhin bei 62 Prozent.

Sendezeiten Formel 1 2017

26. März, 7.00: GP Australien (Melbourne)
9. April, 8.00: GP China (Shanghai)
16. April, 17.00: GP Bahrain (Sakhir)
30. April, 14.00: GP Russland (Sotschi)
14. Mai, 14.00: GP Spanien (Barcelona)
28. Mai, 14.00: GP Monaco (Monte Carlo)
11. Juni, 20.00: GP Kanada (Montreal)
25. Juni, 15.00: GP Aserbaidschan (Baku)
9. Juli, 14.00: GP Österreich (Spielberg)
16. Juli, 14.00: GP Grossbritannien (Silverstone)
30. Juli, 14.00: GP Ungarn (Budapest)
27. August, 14.00: GP Belgien (Spa-Francorchamps)
3. September, 14.00: GP Italien (Monza)
17. September, 14.00: GP Singapur
1. Oktober, 9.00: GP Malaysia (Sepang)
8. Oktober, 7.00: GP Japan (Suzuka)
22. Oktober, 21.00: GP USA (Austin)
29. Oktober, 20.00: GP Mexiko (Mexiko-Stadt)
12. November, 17.00: GP Brasilien (São Paulo)
26. November, 14.00: GP Abu Dhabi (Insel Yas)

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Wir bitten um Verständnis, dass Sie diesen Artikel nicht kommentieren dürfen.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm