Robert Kubica: Für Renault 2017 kein Freitag-Training

Von Mathias Brunner
Formel 1

​Fans des Polen Robert Kubica hofften, dass wir den populären Polen noch in dieser Saison in einem Freitag-Training. Renault-Sport-Geschäftsleiter Cyril Abiteboul sagt: «Das wird nicht passieren.»

Der Pole Robert Kubica (32) ist in Valencia eine Grand-Prix-Simulation gefahren. Ex-GP-Pilot Martin Brundle weiss: «Valencia ist ein technisch anspruchsvoller Kurs. Wenn ich höre, dass Robert dort das komplette Programm samt Qualifikation gefahren hat, dann ist das schon sehr eindrucksvoll. Kubica scheint bereit zu sein für den nächsten Schritt.»

Viele Formel-1-Fans wünschen sich für den im Februar 2011 bei der Rallye Andora schwer verletzten Kubica eine Rückkehr ins Grand-Prix-Feld. Der logische nächste Schritt nach Valencia müsste sein: Test im 2017er Auto. Einige träumten davon, dass der Kanada-GP-Sieger von 2008 vielleicht noch in diesem Jahr ein Freitagtraining für Renault bestriten wird, genauer – in Monza.

Renault-Sport-Geschäftsleiter Cyril Abiteboul in Baku: «Ich weiss nicht, wer so etwas in die Welt gesetzt hat. Ich weiss nur, dass es nicht passieren wird. Absolut nicht. Ich weise das weit von mir.»

«Robert ist Teil der Enstone-Familie, er weiss dort viele Menschen, die ihm gegenüber eine fabelhafte Loyalität zeigen. Robert hat viele bei uns tief beeindruckt, und deshalb glauben sie, sie müssten ihm etwas zurückgeben. Wir hatten in Valencia ein Auto, und wir haben Robert diese Möglichkeit offeriert. Kubica hat ein umfangreiches Programm durchlaufen, um zu sehen, wozu er fähig ist – Formel E, GP3, GP2, LMP2, alles Mögliche. Aber zum heutigen Zeitpunkt ist nichts über einen Einsatz in Goodwood hinaus geplant, wo er erneut einen E20 pilotieren wird.»

 

 

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 09.08., 18:15, RTL 2
GRIP - Das Motormagazin
So. 09.08., 18:15, Motorvision TV
GT World Challenge
So. 09.08., 18:20, SPORT1+
Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
So. 09.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
So. 09.08., 18:45, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
So. 09.08., 19:00, Motorvision TV
GT World Challenge
So. 09.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
So. 09.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 09.08., 20:00, Sky Sport HD
Formel 3
So. 09.08., 20:00, Sky Sport 1
Formel 3
» zum TV-Programm
29