Sebastian Vettel: Noch 3 Strafpunkte zur GP-Sperre!

Von Mathias Brunner
Formel 1
Daniel Ricciardos Geste zum Sensationssieg, hinten stampft Vettel vorbei

Daniel Ricciardos Geste zum Sensationssieg, hinten stampft Vettel vorbei

​Muss Ferrari-Star Sebastian Vettel noch in dieser Saison bei einem Grand Prix aussetzen? Der Heppenheimer ist nur noch zwei Punkte von den maximal erlaubten elf Strafpunkten entfernt, dann droht eine Sperre!

Ferrari-Star Sebastian Vettel hat in Baku für seinen Rempler gegen Lewis Hamilton nicht nur eine Zehnsekunden-Stop-and-go-Strafe erhalten, sondern auch drei weitere Strafpunkte. Die vier Rennkommissare Paul Gutjahr (Schweiz), Enzo Spano (Venezuela), Anar Shukarov (Aserbaidschan) und Danny Sullivan (USA) schreiben im Urteil: «Die Rennkommissare haben sich Videobeweise bezüglich der Kollision angeschaut. Die Bilder zeigen, wie Wagen Nummer 5 (Vettel) zunächst an der Seite von Wagen Nummer 44 (Hamilton) fuhr, dann aber in ihn hineinfährt. Wir haben entschieden, dass dieses Manöver potenziell gefährlich ist.»

Vettel kommt mit drei Strafpunkten nunmehr auf neun Knöllchen bei den Regelhütern der FIA.

Zur Erinnerung – zur Saison 2014 hin führte der Autoverband FIA ein neues Strafpunktesystem ein: Maximal elf Strafpunkte darf sich ein GP-Pilot in einem Zeitraum von zwölf Monaten (also über eine Saison hinaus) leisten. Wer sich zwölf oder mehr zuschulden kommen lässt, der kommt gewissermassen auf die Strafbank und muss einen Grand Prix lang zuschauen.

Der letzte Fahrer, der eine vergleichbare Strafe erhielt (auch ohne Punktesystem) war Romain Grosjean – nach dem Auslösen der Startkollision von Belgien 2012. In Monza fuhr damals Lotus-Testfahrer Jérôme d’Ambrosio anstelle des Genfers.

Vor dem Baku-GP kam Vettel auf sechs Punkte aus den vergangenen zwölf Monaten: Zwei aus Mexiko 2016 (gefährliches Fahren im Duell mit Daniel Ricciardo), zwei aus Malaysia 2016 (vermeidbare Kollision mit Rosberg), zwei aus England 2016 (Massa neben die Bahn gedrückt).

Anders gesagt: In Österreich darf sich Vettel wenig leisten. In England dann eine Woche später verfällt die Strafe von 2016.

 

 

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
Mi. 08.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mi. 08.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 08.04., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 08.04., 21:30, SPORT1+
eSports - Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition
Mi. 08.04., 22:45, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Mi. 08.04., 23:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
141