Formel 1

Toto Wolff: So riss Mercedes das WM-Ruder herum

Von Rob La Salle - 24.07.2017 15:25

​Mercedes-Teamchef Toto Wolff spricht über keine einfache erste Saisonhälte. Der Wiener analysiert die technische Seite und spricht über die Silberpfeil-Fahrer Lewis Hamilton und Valtteri Bottas.

Zehn WM-Läufe sind gefahren, zehn stehen noch aus. Zeit für eine Zwischenbilanz von Mercedes-Teamchef Toto Wolff: «Wir haben die Halbzeitmarke der Saison 2017 erreicht und beide Weltmeisterschaften sind noch immer offen. Ein Blick auf den Punktestand zeigt, dass wir einen kleinen Vorsprung in der Konstrukteurs-Wertung und einen kleinen Rückstand in der Fahrer-Wertung haben. Aber das ist zu diesem Zeitpunkt nicht wichtig. Denn es gibt keine Pokale für die Halbzeitmeister.»

«Wir blicken von Wochenende zu Wochenende, um unsere Performance auf jeder Strecke auf ruhige und logische Weise aufzubauen und weiter zu pushen. Die Zeit, um sich über die Punkte Gedanken zu machen, kommt erst später. Wenn ich die Flure in unseren Werken entlanggehe, spüre ich eine Energie und Entschlossenheit wie noch nie zuvor. Es ist inspirierend, wie unser Team diesen Titelkampf angeht.»

«Die erste Saisonhälfte verlief für uns gemischt. Uns war vom ersten Test an klar, dass uns ein Kampf mit Ferrari erwarten würde. Schon bald konnten wir erkennen, dass diese Saison sich zu einem echten Klassiker entwickeln könnte. Wir hatten einen holprigen Start, weil wir nicht das richtige Setup-Fenster fanden, in dem unser Auto funktionierte. Dann hatten wir ein schwaches Wochenende in Monaco. Aber man lernt bekanntlich mehr aus Niederlagen als aus Siegen. Wir nutzten diese Lehren auf die richtige Art und Weise und ab diesem Moment rissen wir das Steuer herum.»

«Unsere Fahrer waren bislang eine unserer grössten Stärken. Lewis lieferte in diesem Jahr in China, Kanada und besonders Silverstone perfekte Leistungen ab. Der Sieg vor seinem heimischen Publikum war besonders emotional und ich bin sicher, dass er diese Energie mitnehmen wird. Beinahe an jedem Wochenende stellt er Rekorde ein oder neue auf – damit baut er sich ein Vermächtnis als einer der grössten Fahrer unseres Sports auf. Budapest war schon immer eine Strecke, die ihm gelegen hat. Aber niemand weiss besser als er selbst, dass die Vergangenheit keine Garantie für zukünftige Leistungen ist. Alles dreht sich um die richtige Vorbereitung, harte Arbeit und das Abrufen der Performance, wenn es darauf ankommt.»

«Im anderen Auto verkörpert Valtteri finnische Entschlossenheit und Kampfgeist. Er besitzt eine starke Arbeitsmoral, eine unbeugsame Herangehensweise und ein riesiges Talent. Er warf sich in die Herausforderung des Teamwechsels und jetzt sehen wir, wie sich sein volles Potential zu entfalten beginnt. Ich habe das Gefühl, dass er mit jedem Wochenende besser wird und bereits ein reiferer Fahrer als zu Beginn der Saison ist. Ich bin gespannt, wie er sich im Rest der Saison weiterentwickeln wird.»

«Jetzt geht es zum letzten Rennen vor der Sommerpause nach Budapest. Hinter uns liegt ein fantastisches Wochenende in Silverstone, aber das ist jetzt nur noch eine schöne Erinnerung. Ab dem ersten Training in Ungarn müssen wir nun die Leistung erneut abrufen. Unsere Rivalen werden entschlossen sein, sich stark zurückzumelden - darauf müssen wir uns einstellen. Bei Mercedes gibt es keinerlei Selbstgefälligkeit, nur die absolute Entschlossenheit, hier einen guten Job zu machen.»

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Formel-1-Tests: Gewinner, Verlierer, Überraschungen

Von Mathias Brunner
​Was sind die Zeiten von der ersten Testwoche auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya wert? Wer kann ruhig schlafen und wer macht sich jetzt schon Sorgen? Erste Tendenzen zeichnen sich ab.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 27.02., 20:10, ATV 2
GO! Spezial
Do. 27.02., 21:45, ORF Sport+
FIA Formel E: 4. Rennen - Mexico City, Highlights
Do. 27.02., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 27.02., 22:20, Motorvision TV
Reportage
Do. 27.02., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 28.02., 01:15, Hamburg 1
car port
Fr. 28.02., 01:45, ORF Sport+
FIA Formel E: 4. Rennen - Mexico City, Highlights
Fr. 28.02., 03:45, Hamburg 1
car port
Fr. 28.02., 04:20, Eurosport
Superbike
Fr. 28.02., 04:40, ServusTV Österreich
FIM Superbike World Championship
» zum TV-Programm
69