Formel 1: Mercedes-Ärger über Dummheit

Spa: Stoffel Vandoorne wegen Honda 35 Ränge zurück!

Von Mathias Brunner
Stoffel Vandoorne ist zerknirscht

Stoffel Vandoorne ist zerknirscht

​Ausgerechnet zum Heimrennen in Spa-Francorchamps wird der Belgier Stoffel Vandoorne (25) mit grosser Wahrscheinlichkeit aus der letzten Reihe losfahren müssen – 35 Startränge zurück, wegen Honda.

Nicht alle Formel-1-Fans in Spa-Francorchamps sind nur wegen Max Verstappen oder aufgrund des tollen WM-Duells zwischen Lewis Hamilton und Sebastian Vettel in die Ardennen gereist. Viele belgische GP-Besucher erhoffen sich ein schönes Ergebnis ihres einheimischen Stoffel Vandoorne – der 25-Jährige GP2-Champion von 2015 wollte in Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in dieser Saison Punkte einfahren, in Ungarn wurde der McLaren-Fahrer Zehnter.

Aber Honda macht Stoffel ausgerechnet zum Heimauftritt einen fetten Strich durch die Rechnung. Die FIA hat am Freitagmorgen in Belgien bestätigt: Vandoorne wird in der Startaufstellung um satte 35 Ränge zurückgereicht, das bedeutet mit grosser Wahrscheinlichkeit den letzten Startplatz. Abhängig davon, ob nicht noch ein anderer Fahrer eine saftigere Strafe erhält.

Die Strafe erklärt sich so:
10 Ränge zurück für den Einbau eines achten Turboladers
5 Ränge zurück für die achte MGU-H
5 Ränge für die sechste Batterie
5 für die sechste Kontrolleinheit
5 für den fünften Verbrennungsmotor
5 für die fünfte MGU-H

Zur Erinnerung: Eine moderne Antriebs-Einheit der Formel 1 ist reglementarisch in sechs Elemente aufgeteilt:

– V6-Verbrennungsmotor??????
– Turbolader?
– MGU-H («motor generator unit – heat»; also der Generator für jene Energie, die beim Turbolader gesammelt wird)
– MGU-K («motor generator unit – kinetic»; also der Generator für die kinetische Energie, die beim Bremsen gesammelt wird)??
– Batterie-Paket
– Kontroll-Elektronik

Generell sind pro Fahrer und Saison also vier Antriebseinheiten erlaubt. Sollte im Laufe des Jahres ein fünftes Element gebraucht werden, so muss der betroffene Fahrer in der Startaufstellung um zehn Ränge zurück. Für jedes weitere fünfte Element der verschiedenen Motorteile gibt es eine Fünf-Ränge-zurück-Strafe.

Braucht ein Fahrer im späteren Verlauf der Saison beispielsweise einen sechsten Lader, dann gibt es erneut eine Zehn-Ränge-zurück-Strafe. Für jedes weitere sechste Element wieder die fünf Ränge.?
Muss bei einem Fahrer die komplette Antriebseinheit gewechselt werden, also mit sämtlichen Elementen, dann muss er aus der Boxengasse ins nächste Rennen gehen.

Die aktuelle Liste der FIA, Stand Freitagmorgen in Spa-Francorchamps, sieht wie folgt aus:

Verbrennungsmotor – Turbolader – MGU-H – MGU-K – Batterie – Elektronik?

Lewis Hamilton (Mercedes): 4 – 4 – 4 – 3 – 2 – 2
Valtteri Bottas (Mercedes): 4 – 4 – 4 – 3 – 2 – 2
Daniel Ricciardo (Renault): 4 – 4 – 5 – 3 – 2 – 2
Max Verstappen (Renault): 3 – 3 – 4 – 2 – 2 – 2
Sebastian Vettel (Ferrari): 3 – 4 – 3 – 3 – 3 – 3
Kimi Räikkönen (Ferrari): 3 – 4 – 3 – 3 – 3 – 3
Sergio Pérez (Mercedes): 3 – 3 – 3 – 2 – 2 – 2
Esteban Ocon (Mercedes): 3 – 3 – 3 – 2 – 3 – 2
Felipe Massa (Mercedes): 3 – 3 – 3 – 2 – 2 – 2
Lance Stroll (Mercedes): 3 – 3 – 3 – 2 – 2 – 2
Fernando Alonso (Honda): 6 – 8 – 8 – 6 – 5 – 4
Stoffel Vandoorne (Honda): 5 – 8 – 8 – 5 – 6 – 6
Daniil Kvyat (Renault): 4 – 4 – 4 – 2 – 3 – 3
Carlos Sainz (Renault): 3 – 3 – 4 – 3 – 2 – 3
Romain Grosjean (Ferrari): 4 – 4 – 3 – 3 – 3 – 3
Kevin Magnussen (Ferrari): 4 – 4 – 3 – 3 – 3 – 3
Nico Hülkenberg (Renault): 3 – 3 – 4 – 3 – 3 – 3
Jolyon Palmer (Renault): 3 – 4 – 4 – 2 – 3 – 3
Marcus Ericsson (Ferrari): 3 – 3 – 3 – 3 – 3 – 3
Pascal Wehrlein (Ferrari): 3 – 4 – 4 – 3 – 3 – 3

Auch die Haas-Fahrer und das Mercedes-Duo haben neue Motoren erhalten, aber weil dieses frische Material innerhalb der erlaubten Anzahl Teile liegt, gibt es für sich keine Strafversetzungen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 23.06., 22:15, ORF Sport+
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 23.06., 23:10, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • Mo. 24.06., 00:00, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Mo. 24.06., 03:00, DMAX
    Richard Hammond's Car Workshop
  • Mo. 24.06., 04:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 24.06., 04:45, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 24.06., 05:15, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Mo. 24.06., 05:35, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mo. 24.06., 05:50, SPORT1+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mo. 24.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
11