Formel 1: Selbst Nico Hülkenberg war überrascht

Mercedes-Chef Dr. Zetsche: F1-Projekt bis 2020 sicher

Von Otto Zuber
Mercedes-Chef Dr. Dieter Zetsche: «Die Formel 1 gehört zu unserer Geschichte»

Mercedes-Chef Dr. Dieter Zetsche: «Die Formel 1 gehört zu unserer Geschichte»

Während die Formel-1-Zukunft von Honda angesichts der jüngsten Gerüchte in Frage gestellt wird, steht die WM-Teilnahme der Silberpfeile ausser Frage. Dies betonte Mercedes-Konzernchef Dr. Dieter Zetsche in Frankfurt.

Im Rahmen der IAA in Frankfurt stellte Mercedes ein ganz besonderes Schmuckstück vor: Der Project One-Sportwagen soll die Formel 1 von der Rennstrecke auf die Strasse bringen – mit mehr als 1000 PS, die den Renner bis auf 350 km/h beschleunigen können.

Und der Silberpfeil für die Strasse hat einige Gemeinsamkeiten mit seinem Rennstrecken-Vorbild: So verfügt er etwa über ein Kohlefaser-Monocoque sowie einen 1,6-Liter-V6-Hybridmotor mit Einzelturbolader, wie er auch im Heck von Lewis Hamilton und Valtteri Bottas brummt.

Kein Wunder, kam der Mercedes-Vorstandsvorsitzende Dr. Dieter Zetsche bei der Präsentation des 2,3 Millionen Euro teuren Strassenfegers auch auf das Engagement der Sternmarke in der höchsten Formelsport-Klasse zu sprechen. Der Deutsche stellte mit Blick auf das erfolgreiche Werksteam der Stuttgarter klar: «Die Formel 1 gehört zu unserer Geschichte und damit auch zu unserer Marke.»

Und der Kopf des Mercedes-Konzerns betonte: «Sie hat uns geholfen, die Marke zu entwickeln und jünger zu machen. Deshalb sehe ich derzeit auch keinen Strategie-Wechsel bis 2021. Dann läuft das aktuelle Concorde Agreement erst aus, und darüber denke ich deshalb noch nicht einmal nach.»

Das Concorde-Abkommen (benannt nach dem Firmensitz der FIA am Place de la Concorde in Paris) ist gewissermassen die Formel-1-Verfassung. Sie regelt im Wesentlichen die Verteilung der kommerziellen Einnahmen und Preisgelder an die Teams. Das Abkommen verpflichtet die Rennställe auch zur Teilnahme an allen WM-Läufen, das aktuelle Abkommen läuft wie erwähnt bis 2020.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 12.07., 23:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Sa. 13.07., 00:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 13.07., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 13.07., 01:05, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Sa. 13.07., 01:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 13.07., 03:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Sa. 13.07., 04:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 13.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 13.07., 05:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 13.07., 06:00, Motorvision TV
    FastZone
» zum TV-Programm
5