Max Verstappen (Red Bull/3.): Drohung vor Kanada-GP

Von Mathias Brunner
Formel 1
Max Verstappen

Max Verstappen

​Red Bull Racing-Pilot Max Verstappen hatte das Training dominiert, aber in der Quali hat es nicht für den ersten Platz gereicht. Max ist fürs Rennen zu allem entschlossen und droht: «Im Renntrimm sind wir stark.»

Das ist Balsam auf die Seele von Max Verstappen: Nach einigen Fehlern und viel Schelte wegen seines Monaco-Crashes hat der 20jährige Niederländer in Montreal ein fehlerfreies Training gezeigt – der Lohn ist Startplatz 3 zum Kanada-GP. Es fehlte dem dreifachen GP-Sieger nur eine Zehntelsekunde, und er hätte sogar aus Reihe 1 ins Rennen gehen können.

Max ist sichtlich erleichtert: «Ich bin sehr zufrieden damit, wie das Training hier verlaufen ist. Das Auto hat vom ersten Meter an prima gearbeitet. Wir sind überall flott unterwegs, aber auf den Geraden verlieren wir halt Zeit.»

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner sagt dazu: «Gemäss unserer Berechnungen büssen wir auf den Geraden 35 Hundertstelsekunden auf Ferrari und Mercedes ein.»

Ein kurzer Blick in die Zeitenliste: Sebastian Vettel auf Pole-Position mit einer Runde von 1:10,710 min. Verstappen Dritter mit 1:10,937 min. Den Rest kann sich jeder selber ausrechnen.

Verstappen weiter: «Wir wissen, dass wir im Renntrimm ganz stark sind, daher glaube ich fest daran, dass wir ein Wörtchen um den Sieg mitreden können.»

Dies vor allem auch, weil kein Formel-1-Chassis mit den Reifen so behutsam umgeht, wie jenes von Red Bull Racing.

Pole-Mann Sebastian Vettel: «Ich rechne mit viel Gegenwind von allen Spitzenautos, also von Mercedes und Red Bull Racing.»

Max Verstappen weiter: «Wir wussten, dass Ferrari und Mercedes im Qualifying wie üblich Leistung hochfahren. Wir erhofften uns, dass wir es vielleicht schaffen, einen Wagen in die zweite Startreihe zu bringen, und das ist uns gelungen. Damit dürfen wir zufrieden sein. Wir haben in jedem Training Fortschritte gemacht, der Wagen fühlte sich auch in der Quali sehr gut an.»

Sebastian Vettel hat gemeint: «Ich bin ein wenig erstaunt, dass Red Bull Racing mit dem hyperweichen Pirelli ins Rennen gehen wird, ich halte das nicht für einen guten Rennreifen.»

Aber Max widerspricht: «Wir haben auf dem hyperweichen Pirelli prima Dauerläufe gefahren. Also haben wir uns für diesen Weg entschieden. Ob es der richtige ist, wird sich am Sonntag zeigen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 18.04., 22:50, ServusTV Österreich
    Formula 1 Pirelli Gran Premio Del Made In Italy E Dell'Emilia Romagna 2021
  • So.. 18.04., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Mo.. 19.04., 00:00, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mo.. 19.04., 00:05, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo.. 19.04., 00:20, 3 Sat
    37°: Weil sie's kann
  • Mo.. 19.04., 00:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mo.. 19.04., 05:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mo.. 19.04., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 19.04., 05:45, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Mo.. 19.04., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
5DE