Ferrari von Sebastian Vettel: Crash-Test bestanden

Von Rob La Salle
Formel 1
Sebastian Vettel darf sich über den bestandenen Crash-Test freuen

Sebastian Vettel darf sich über den bestandenen Crash-Test freuen

Während Sebastian Vettel beim Race of Champions in Mexiko weilt, wird in Maranello eifrig an seiner roten Göttin für die Saison 2019 gearbeitet. Berichten zufolge kommen die Ingenieure von Ferrari gut voran.

Derzeit müssen die hellsten Köpfe der Formel 1 Schwerstarbeit leisten. Denn hinter den Kulissen der Königsklasse wird eifrig an den neuen Boliden gearbeitet, mit denen die GP-Stars in diesem Jahr gegeneinander antreten werden. Deshalb gehen die Lichter in den Werken der GP-Rennställe in diesen Tagen nicht aus.

Der Zeitrahmen ist knapp, denn in knapp einem Monat beginnen bereits die Vorsaison-Testfahrten in Barcelona – am 18. Februar steht der erste von insgesamt acht Vorsaison-Testtagen auf dem Programm. Bereits am 15. Februar steht die Präsentation des neuen Ferrari, der intern unter der Projektnummer 670 läuft, an. Nach der Präsentation und noch vor dem Start der Testfahrten wird der neue Ferrari bereist seine Streckenpremiere feiern. Das Debüt findet im Rahmen eines Filmtages statt.

In dieser Woche haben die Konstrukteure in Maranello ein wichtiges Zwischenziel erreicht. Wie die Kollegen aus Italien berichten, hat das Chassis, in dem Charles Leclerc und Sebastian Vettel 2019 um WM-Punkte kämpfen werden, den Crashtest bestanden, den der Automobilweltverband FIA vorschreibt. Der Test soll demzufolge in der CSI-Einrichtung in Bollate unter der Aufsicht des FIA-Technikdelegierten Jo Bauer durchgeführt worden sein.

Die Scuderia ist früh dran, aber nicht das erste Team, das es geschafft hat, den obligaten Crashtest zu bestehen. Bereits in der vergangenen Woche meldete die Red Bull-Nachwuchsmannschaft Toro Rosso, dass der 2019er-Renner, in dem Alex Albon und Daniil Kvyat sitzen werden, die Belastungsproben absolviert und bestanden hat.

Formel 1 2019

Team-Präsentationen
12. Februar: Renault (Enstone)
13. Februar: Force India (Toronto)
14. Februar: McLaren (Ort unbekannt)
15. Februar: Ferrari (Ort unbekannt)

Wintertestfahrten
18. bis 21. Februar: Wintertest 1, Barcelona
26. Februar bis 1. März: Wintertest 2, Barcelona

Saison 2019
17. März: Australien, Melbourne
31. März: Bahrain, Sakhir
14. April: China, Shanghai
28. April: Aserbaidschan, Baku
12. Mai: Spanien, Barcelona
26. Mai: Monaco, Monte Carlo
9. Juni: Kanada, Montreal
23. Juni: Frankreich, Le Castellet
30. Juni: Österreich, Spielberg
14. Juli: Grossbritannien, Silverstone
28. Juli: Deutschland, Hockenheim
4. August: Ungarn, Budapest
1. September: Belgien, Francorchamps
8. September: Italien, Monza
22. September: Singapur, Singapur
29. September: Russland, Sotschi
13. Oktober: Japan, Suzuka
27. Oktober: Mexiko, Mexiko-Stadt
3. November: USA, Austin
17. November: Brasilien, São Paulo
1. Dezember: Abu Dhabi, Yas Marina

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 25.02., 04:55, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do.. 25.02., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 25.02., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 25.02., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 25.02., 07:45, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • Do.. 25.02., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 25.02., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 25.02., 10:30, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Do.. 25.02., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 25.02., 12:30, ORF Sport+
    Formel E Magazin 2020/21
» zum TV-Programm
3AT