Formel 1

Cyril Abiteboul (Renault): «Eines der stärksten Duos»

Von - 12.02.2019 14:09

Renault-Teamchef Cyril Abiteboul will vor der Saison 2019 keine klaren Ziele formulieren. Der Franzose betont, dass er speziell mit Blick auf das Fahrer-Duo Daniel Ricciardo und Nico Hülkenberg sehr zuversichtlich ist.

Den 2019er-Renner von Renault gab es bei der Präsentation in Enstone noch nicht zu sehen. Dazu war das Auto, das ab dem 18. Februar 2019 auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya zu Testzwecken unterwegs sein wird, einfach noch nicht bereit. Aber die ersten Studiobilder, die parallel zur Enthüllung des 2019er-Looks veröffentlicht wurden, geben eine Vorstellung davon, wie der 2019er-Dienstwagen von Teamneuling Daniel Ricciardo und Routinier Nico Hülkenberg aussehen wird.

Teamchef Cyril Abiteboul kann es kaum erwarten, das Auto bei den Wintertestfahrten im Einsatz zu sehen: «Das geht dem ganzen Team so», verrät er, und stellt klar: «Ich denke, wir haben eines der stärksten Fahrer-Duos in der Startaufstellung – wenn nicht das stärkste. Daniel hat bewiesen, dass er GP-Siege erobern kann und bringt das Wissen aus einem Top-Team mit.»

«Und Nico ist sehr erfolgshungrig. Er wird stark unterschätzt – er ist schnell, zielstrebig und er motiviert das ganze Team. Sie sind für sich schon sehr stark, und ich denke, die Beiden werden sich gegenseitig perfekt ergänzen», ist sich der Ingenieur aus Paris sicher.

«Dass wir zwei sehr erfahrene und talentierte Fahrer an Bord haben, motiviert die ganze Mannschaft zusätzlich», freut sich das Oberhaupt des Rennstalls aus Enstone. «Die Energie, die sie ins Team gebracht haben, ist klar spürbar und ich hoffe, dass wir ihnen ein Auto geben werden, in dem sie ihr Talent unter Beweis stellen können.»

Ein klares Ziel will Abiteboul mit Blick auf die gewünschten Platzierungen oder Punkteausbeute nicht öffentlich kommunizieren. «Wir wollen den Schwung des letzten Jahres mitnehmen und weitere Fortschritte machen», erklärt der Chef des WM-Vierten des Vorjahres. «Wir streben kein spezielles Ziel an – und auch keine spezifische Anzahl WM-Punkte. Was ich sehen will, ist eine Weiterführung der bisher geleisteten Fortschritte. Der Zusatzschwung, den wir durch unsere beiden Fahrer erfahren haben, lässt uns zuversichtlich nach vorne blicken.»

Renault im Formel-1-Konstrukeurspokal

1977: 18. (keine Punkte)
1978: 12. (3)
1979: 6. (26)
1980: 4. (38)
1981: 3. (54)
1982: 3. (62)
1983: 2. (79)
1984: 5. (34)
1985: 7. (16)
2002: 4. (23)
2003: 4. (88)
2004: 3. (105)
2005: 1. (191)
2006: 1. (206)
2007: 3. (51)
2008: 4. (80)
2009: 8. (26)
2016: 9. (8)
2017: 6. (57)
2018: 4. (122)

Renault-Werksfahrer in der Formel 1

1977: Jean-Pierre Jabouille (F)
1978: Jabouille
1979: Jabouille und René Arnoux (F)
1980: Jabouille und Arnoux
1981: Arnoux und Alain Prost (F)
1982: Arnoux und Prost
1983: Prost und Eddie Cheever (USA)
1984: Patrick Tambay (F), Derek Warwick (GB) und Philippe Streiff (F)
1985: Tambay, Warwick und François Hesnault (F)
2002: Jenson Button (GB) und Jarno Trulli (I)
2003: Trulli und Fernando Alonso (E)
2004: Trulli, Alonso und Jacques Villeneuve (CDN)
2005: Alonso und Giancarlo Fisichella (I)
2006: Alonso und Fisichella
2007: Fisichella und Heikki Kovalainen (FIN)
2008: Alonso und Nelson Piquet (BR)
2009: Alonso, Piquet und Romain Grosjean (F)
2016: Kevin Magnussen (DK) und Jolyon Palmer (GB)
2017: Palmer, Nico Hülkenberg (D) und Carlos Sainz (E)
2018: Hülkenberg und Sainz
2019: Hülkenberg und Daniel Ricciardo (AUS)

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Daniel Ricciardo und Nico Hülkenberg  © Renault Sport Daniel Ricciardo und Nico Hülkenberg Renault-Teamchef Cyril Abiteboul © LAT Renault-Teamchef Cyril Abiteboul  So sieht der R.S.19 aus © Renault Sport So sieht der R.S.19 aus

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 19.01., 10:15, ORF 3
zeit.geschichte
So. 19.01., 10:15, Hamburg 1
car port
So. 19.01., 12:10, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
So. 19.01., 13:25, Motorvision TV
ADAC MX Masters - Möggers, Österreich
So. 19.01., 13:55, Motorvision TV
FIA European Truck Racing Championship - Hungaroring, Ungarn
So. 19.01., 14:25, Motorvision TV
Porsche Carrera Cup - Red Bull Ring, Spielberg, Österreich
So. 19.01., 15:15, History Channel
Tuning Extrem - Truck-Makeover
So. 19.01., 15:40, Motorvision TV
Formula Drift Championship
So. 19.01., 16:05, Motorvision TV
Isle of Man Tourist Trophy 2019
So. 19.01., 17:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm