Daniel Ricciardo (Renault): «Batterien aufgeladen»

Von Rob La Salle
Formel 1
Daniel Ricciardo

Daniel Ricciardo

Nach der Enttäuschung bei seinem Heimspiel in Australien hofft Daniel Ricciardo, in Bahrain Wiedergutmachung leisten zu können. Der Renault-Teamneuling weiss: «Die Strecke bietet einige gute Überholchancen.»

Für Daniel Ricciardo war der Saisonstart in Australien gleich in mehrerlei Hinsicht ein wichtiger GP: Nicht nur, dass der 29-Jährige im Albert Park von Melbourne sein Heimspiel bestritten hat, es war auch seine Premiere für das Renault-Werksteam, dem der siebenfache GP-Sieger nun angehört. Doch aus dem erhofften starken Auftakt wurde nichts.

Ricciardo geriet beim Start etwas zu weit neben die Bahn und büsste dabei seinen Frontflügel ein. Er konnte zwar noch weiterfahren, doch nach 28 Rennrunden war Schluss – sein Renault R.S.19 verschwand in der Box der Franzosen. «Ich will Australien jetzt abhaken, denn es war insgesamt ein ziemlich frustrierendes Wochenende, vor allem, weil das Tempo für ein gutes Ergebnis vorhanden war», hält der 29-fache GP-Podeststürmer seufzend fest.

«Im Qualifying hatte ich persönlich das Gefühl, nicht das Beste aus meinen Möglichkeiten gemacht zu haben. Die Startposition war schon nicht die Beste. Und zum Rennen gibt es nicht viel zu sagen», fasst Ricciardo rückblickend zusammen, und fügt rasch an: «Aber ich mag die Strecke in Bahrain und hoffe, dass wir dort ein besseres Wochenende erleben werden.»

«Ich konnte mich nach dem Australien-GP etwas ausruhen und nun sind meine Batterien wieder aufgeladen», macht sich der 151-fache GP-Teilnehmer Mut. «Und ich war schon immer gerne in Bahrain unterwegs, die Strecke bietet einige gute Überholchancen. Es wird auch interessant werden, wie sich die neuen Aerodynamik-Regeln da auswirken werden, und ob man einem Gegner speziell auf der langen Hauptgeraden gut folgen kann.»

«Die erste Kurve ist eine gute Stelle, um einen Angriff zu wagen, dort sind am Rennsonntag normalerweise zwei bis vier Autos gleichzeitig unterwegs. Auch die vierte Kurve bietet eine gute Chance, wenn du es schaffst, schnell durch die zweite und dritte Kehre zu kommen», erzählt der GP-Star und betont: «Ich hoffe, dass wir an diesem Wochenende bei der Musik sind. Zuallererst müssen wir aber sicherstellen, dass wir im Qualifying schnell sind und an der Spitze des Mittelfelds stehen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 04:30, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 23.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 06:55, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:25, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:50, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Sa. 23.01., 08:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 08:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6AT