Bottas: Feinsinniger Humor und ein klares «F... you!»

Von Andreas Reiners
Formel 1
Valtteri Bottas

Valtteri Bottas

Finnen haben einen sehr trockenen Humor. Einen durchaus feinsinnigen. Kimi Räikkönen stellt das seit Jahren erfolgreich unter Beweis.

Valtteri Bottas hat bislang nicht den Eindruck hinterlassen, ein Sprücheklopfer oder eine Witzemaschine zu sein. Er mag es auch lieber etwas hintergründiger.

Nach dem Japan-GP setzte er einen feinen, aber zielgerichteten Seitenhieb in Richtung Mercedes. Am Funk sagte er nach der Zieldurchfahrt: «James, it’s Valtteri. Well done.»

Ein besonderer Humor, eine Replik auf die Vergangenheit, als sich in der Regel James Vowles bei Bottas meldete. Und das bedeutete selten etwas Gutes. Denn meistens wies der Mercedes-Chefstratege den Finnen an, für seinen Teamkollegen Lewis Hamilton zu arbeiten.

Wie 2018 in Russland, als er seinen Sieg abgeben musste. Oder vor einigen Wochen in Singapur, als er langsam machen musste, damit der Brite an ihm vorbeikam.

Es ist also viel Genugtuung dabei. Auch, was Kritiker angeht, die monieren, der Finne liefere in der zweiten Saisonhälfte nicht ab. Für die will Bottas gar nicht erst tiefsinnig sein. Im Gegenteil.
«Es ist ein gutes Gefühl. Denn offensichtlich gibt es eine ganze Menge Leute, die sagen, ich liefere in der zweiten Saisonhälfte nicht ab. Ihnen kann ich sagen: ‚Fuck you‘.»

Hätte die WM in Belgien, also nach der Sommerpause begonnen, wäre Charles Leclerc mit 89 Punkten vorne vor Hamilton (88) und Bottas (86).

Die WM hat aber im März begonnen, weshalb die Chancen auf den Titel übersichtlich sind. Das weiß auch Bottas. «Es wird sehr schwierig. Aber ich gebe nicht auf. Wenn ich Weltmeister werden will, muss ich Lewis schlagen. Das Rennen hat gezeigt, dass es nicht unmöglich ist. Man braucht solche Ergebnisse manchmal, um das Selbstvertrauen zu steigern. Diesen Schwung will ich aufrechterhalten.»

Immerhin hat er auch in seinem dritten Mercedes-Jahr wieder etwas zu feiern: den Konstrukteurstitel, es ist der sechste in Serie für die Silberpfeile.

«Das bedeutet eine Menge», sagte Bottas: «Für einen Piloten ist es mit Sicherheit keine so große Sache wie die Fahrer-Meisterschaft. Das ist Fakt. Aber es bedeutet viel. Besonders die sechste ist wirklich beeindruckend und kommt nicht jeden Tag vor. Es ist schön zu wissen, dass ich etwas dazu beitragen konnte. Denn es ist nicht einfach. Es kommt durch harte Arbeit.»


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 25.10., 11:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • So. 25.10., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 25.10., 12:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • So. 25.10., 12:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
  • So. 25.10., 12:50, Schweiz 2
    Motorrad - GP Teruel MotoGP
  • So. 25.10., 13:00, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Portugal 2020
  • So. 25.10., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • So. 25.10., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • So. 25.10., 13:00, RTL
    Formel 1: Countdown
  • So. 25.10., 13:30, Motorvision TV
    FIA European Truck Racing Championship 2020
» zum TV-Programm
7DE