Günther Steiner: «Zu viel Programm für einen Tag»

Von Otto Zuber
Formel 1
Haas-Teamchef Günther Steiner

Haas-Teamchef Günther Steiner

Obwohl das Haas-Team den vollgepackten Rennsonntag in Japan gut gemeistert hat, ist Teamchef Günther Steiner der Ansicht, dass Quali und Rennen an einem Tag zu viel des Guten war.

«Unter diesen Umständen war es natürlich die richtige Entscheidung», räumt Günther Steiner angesichts der Folgen von Typhoon Hagibis ein, der die GP-Organisatoren in Japan zwang, alle Samstagsaktivitäten zu streichen oder auf den Sonntag zu verschieben. Qualifying und Rennen am gleichen Tag stattfinden zu lassen, sei dann etwas zu viel gewesen, betont der Haas-Teamchef, und fügt an: «Alle haben sich angepasst und ich würde sagen, unsere Jungs haben sich ziemlich gut angepasst.»

«Es war ein sehr stressiger Sonntag, der Tag verflog sehr schnell und wir alle waren sehr beschäftigt, weil alles viel schneller ablaufen musste», fasste der Südtiroler nochmals zusammen, und erklärte mit Blick auf die Diskussionen, die Rennsonntage künftig zu verkürzen: «Es wird darüber geredet, das Freitagsprogramm zu verdichten.»

Und Steiner offenbarte: «Konkret wird darüber gesprochen, nur noch am Freitagnachmittag auf die Piste zu gehen und alle anderen PR-Aktivitäten auf den Vormittag zu verschieben. Ich denke, das wäre ein guter Fortschritt, vor allem auch, weil der WM-Kalender immer länger wird.»

Und was sagt der Teamchef zum anstehenden Kräftemessen in Mexiko, das bereits diesen Sonntag über die Bühne gehen wird? «Die Kühlung ist bei diesem Rennwochenende eine besondere Herausforderung, weil die Höhenlage dich dazu zwingt, das Auto besser zu kühlen. Die dünne Luft sorgt auch für weniger Abtrieb, und du kannst nie genug davon haben. Es scheint, als würde uns das härter treffen als alle anderen Autos auf der Startaufstellung. Das ist unsere härteste Aufgabe, den richtigen Kompromiss zwischen Kühlung und Abtrieb zu finden», prophezeit er.

Trotzdem freut sich Steiner auf den Besuch in Mexiko, und das liegt nicht zuletzt am Enthusiasmus der Gastgeber: «Es ist einfach die Leidenschaft der GP-Ausrichter und der Fans, die das Rennen besuchen. Wir Teams fühlen uns immer sehr herzlich willkommen und alles ist sehr gut organisiert. Ich glaube, jeder ist zufrieden mit den Abläufen und die Fans sind offensichtlich auch begeistert.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 21.10., 18:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 21.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 21.10., 19:20, ORF Sport+
    Erzbergrodeo 2019
  • Mi. 21.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 21.10., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 21.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 21.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 22:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 21.10., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE