Max Verstappen vor WM-Finale: «Ausrufezeichen setzen»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Max Verstappen und Alex Albon

Max Verstappen und Alex Albon

​Red Bull Racing-Honda-Pilot Max Verstappen reist als Brasilien-Sieger zum WM-Finale auf dem Yas Marina Circuit von Abu Dhabi: «Wir wollen vor der Winterpause nochmals ein Ausrufezeichen setzen.»

In Brasilien war für die Konkurrenz gegen Max Verstappen und Red Bull Racing-Honda nichts zu machen: achter Formel-1-Sieg des Niederländers. Vor dem WM-Finale in Abu Dhabi meint der 22-Jährige: «Wir hatten in Brasilien ein fabelhaftes Wochenende, und die Mannschaft ist bester Stimmung vor dem letzten Rennen.»

«Von einer recht fliessenden Pistenführung geht es auf eine enge und kurvige Bahn, auf dem Yas Marina Circuit brauchst du eine ganz andere Abstimmung als in Interlagos, um das Beste aus dem Wagen zu holen. Die grösste Herausforderung ist dieser Wechsel vom Tag in die Nacht. Am wichtigsten ist dabei das zweite freie Training – weil du dann Bedingungen hast wie später im Qualifying und im Rennen.»

«Wenn ich auf die Saison zurückblicke, dann dürfen wir zufrieden sein. Wir haben mit Honda einige schöne Rennen zeigen können, und natürlich wollen wir vor der Winterpause nochmals ein Ausrufezeichen setzen.»

Bislang konnte Verstappe in Abu Dhabi einmal aufs Siegerpodest vordringen, im vergangenen Jahr, als Dritter. 2015 mit Toro Rosso landete er auf Rang 16, 2016 wurde er – ab jetzt mit Red Bull Racing – Vierter, 2017 Fünfter, dann vor einem Jahr Dritter.

Verstappens Stallgefährte Alex Albon meint: «Im Gegensatz zu den vergangenen drei Pisten kenne ich Abu Dhabi gut, ich mag die Bahn, vor allem den dritten, sehr technischen Teil. Auf uns kommt ein besonderes Wochenende zu, weil das Finale immer eine spezielle Atmosphäre verströmt. Alle im Team freuen sich auf eine Atempause.»

«Allerdings ist nach dem Rennen noch nicht ganz Schluss. Wir fahren ja noch zwei Tage lang Pirelli-Tests, aber an die denke ich dann, wenn am nächsten Sonntagabend die karierte Flagge gefallen ist.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm