Formel 1

Mercedes: FIA-Rechnung in Höhe von 5.490.812 Dollar!

Von - 06.12.2019 08:03

​Mercedes-Benz hat den Konstrukteurs-Pokal erfolgreich verteidigt. Nun bittet der Automobil-Weltverband FIA zur Kasse. Obschon die Dauer-Weltmeister weniger Punkte geholt haben als 2016, müssen sie mehr zahlen.

Im Formel-1-Reglement ist verankert: Ein Grand-Prix-Rennstall muss sich beim Automobil-Weltverband FIA für die Weltmeisterschaft einschreiben, mit einer Basisgebühr von 556.509 Dollar, dazu mit einer Gebühr für jeden Punkt, der im Vorjahr erobert worden ist – 6677 Dollar pro WM-Punkt für den Weltmeister und 5563 Dollar für alle anderen neun Rennställe. Für Mercedes-Benz führt das zu einer happigen Rechnung: Um an der Formel-1-WM 2020 teilzunehmen, müssen sie 5.490.812 nach Paris überweisen!

Seit Beginn der Turbohybrid-Ära in der Formel 1 Anfang 2014 ist Mercedes in der Markenwertung ungeschlagen. Am meisten Punkte haben die Spezialisten aus Brackley (Chassis), Brixworth (Motor) und Stuttgart in der Saison 2016 erkämpft, nämlich 765 Zähler. In der in Abu Dhabi zu Ende gegangenen Saison 2019 haben Lewis Hamilton und Valtteri Bottas mit ihren Silberpfeilen 739 Punkte eingefahren. Kurioserweise muss Mercedes nun aber mehr Meldegebühr blechen als damals – weil die FIA die Gebühr pro Punkt erhöht hat. Den berechnet die FIA auf Basis des US-amerikanischen Konsumentenpreis-Indexes.

Ferrari bezahlt rund 3,3 Millionen Dollar, Red Bull Racing an die 2,9 Millionen. Die magere Ausbeute von Williams am anderen Ende des Feldes führt zu einer Einschreibgebühr von lediglich 562.072 Dollar.

Meldegebühren 2020
Mercedes-Benz: 5.490.812
Ferrari: 3.360.261
Red Bull Racing: 2.876.280
McLaren: 1.363.144
Renault: 1.062.742
Toro Rosso: 1.092.364
Racing Point: 962.608
Alfa Romeo-Sauber: 873.600
Haas: 712.273
Williams: 562.072

Zum Vergleich die Kosten aus den vergangenen drei Jahren.

2019
Mercedes-Benz: 4.573.198
Ferrari: 3.463.059
Red Bull Racing: 2.678.587
Renault: 1.145.770
Haas: 996.101
McLaren: 836.110
Force India: 784.500
Sauber: 763.856
Toro Rosso: 686.441
Williams: 552.255

2018
Mercedes-Benz: 4.653.720
Ferrari: 3.210.170
Red Bull Racing: 2.415.376
Force India: 1.481.235
Williams: 944.491
Renault: 810.305
Toro Rosso: 789.661
Haas: 758.695
McLaren: 670.958
Sauber: 541.933

2017
Mercedes-Benz: 5.254.538
Red Bull Racing: 2.931.476
Ferrari: 2.570.206
Force India: 1.408.981
Williams: 1.228.346
McLaren: 905.324
Toro Rosso: 841.271
Haas: 665.797
Renault: 557.416
Sauber: 526.450

2016
Mercedes-Benz: 4.870.510
Ferrari: 2.725.036 (428)
Williams: 1.842.505 (257)
Red Bull Racing: 1.481.235 (187)
Force India: 1.218.024 (136)
Lotus: 918.686 (78)
Toro Rosso: 861.915 (67)
Sauber: 701.924 (36)
McLaren-Honda: 655.475 (27)
Manor: 516.128 (0 Punkte)
HaasF1: 516.128 (2016 erstmals am Start, daher 0 Punkte)

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Die Mercedes von Lewis Hamilton und Valtteri Bottas © LAT Die Mercedes von Lewis Hamilton und Valtteri Bottas

siehe auch

Formel 1

Mattia Binotto (Ferrari): Hamilton erhältlich? Prima!

Formel 1

Zukunft von Max Verstappen: Red Bull Racing gefordert

Formel 1

Mark Webber: «Sebastian Vettel muss zuhören»

Formel 1

Formel-1-Weltmeister Mercedes: Titelfeier in Malaysia

Formel 1

Keine Atempause für Weltmeister Mercedes

Formel 1

Lewis Hamilton: «Etwas nervös vor MotoGP-Test»

Formel 1

FIA-Weltrat verbietet Stellwände bei den Wintertests!

Formel 1

Nico Rosberg: «Starker Saisonabschluss ist wichtig»

Formel 1

Brundle: Alonso 2021 im Renault, Ferrari im Visier

Formel 1

Formel 1 2019: RTL verliert eine halbe Million Fans

Formel 1

George Russell (1.): Auch nächste Woche im Mercedes

Formel 1

Charles Leclerc (Ferrari): «Vor Unfall viel gelernt»

Formel 1

Binotto (Ferrari): «Titel ging schon 2018 verloren»

Formel 1

Abu Dhabi: Leclerc-Crash, Pirelli-Urteil 9. Dezember

Formel 1

Neues Rätsel Racing-Raritäten: Blick zurück mit Reue

Formel 1

Test in Abu Dhabi: Leclerc (Ferrari) vor Russell

Formel 1

Daniel Ricciardo (Renault): Wie Schlag in den Magen

Formel 1

Jos Verstappen: So sieht er die Saison 2019 von Max

Formel 1

Abu Dhabi, 2. Tag: Gnadenloses Urteil für Pirelli

Formel 1

Ross Brawn über Ferrari: «Lauter verpasste Chancen»

Formel 1

Flavio Briatore: «Ferrari hat bereits einen Hamilton»

Formel 1

Sebastian Vettel (Ferrari/2.): «Viele Eindrücke»

Formel 1

Esteban Ocon (Renault): «Mehr Platz als im Mercedes»

Formel 1

Ross Brawn: «Nico Hülkenberg strebt Comeback an»

Formel 1

Abu Dhabi-Test: Bottas Schnellster, Ärger für Vettel

Formel 1

Sebastian Vettel: Hamilton ist bereits Ferrari-Fahrer

Wir bitten um Verständnis, dass Sie diesen Artikel nicht kommentieren dürfen.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 23.01., 07:15, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 23.01., 08:40, Motorvision TV
High Octane
Do. 23.01., 10:00, Hamburg 1
car port
Do. 23.01., 10:25, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Do. 23.01., 10:30, ORF 3
zeit.geschichte
Do. 23.01., 11:10, Spiegel Geschichte
Car Legends
Do. 23.01., 12:30, Motorvision TV
On Tour
Do. 23.01., 12:55, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Do. 23.01., 13:30, Motorvision TV
Motorcycles
Do. 23.01., 15:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
» zum TV-Programm