Heidfeld Favorit auf den Renault

Von Peter Hesseler
Formel 1
Nick Heidfeld verhandelte schon mehrfach mit Renault

Nick Heidfeld verhandelte schon mehrfach mit Renault

Teamchef Eric Boullier bezieht den Mönchengladbacher nach Kubicas Ausfall in seine engere Auswahl als Stammfahrer für 2011.

Renault-Teamchef Eric Boullier benennt drei mögliche Kandidaten, die den verletzten Robert Kubica ersetzen könnten: Nick Heidfeld, Vitantonio Liuzzi und Bruno Senna.

Senna hat die Erfahrung einer F1-Saison bei einem neuen Team, schlug sich ordentlich, ohne als Überflieger auf sich aufmerksam zu machen. Zumindest ist er intelligent und lernt schnell. Und er ist offenbar erster Testfahrer bei Renault (vor Grosjean und Fauzy), somit laut Boullier erste Wahl, solange kein anderer kommt….

Liuzzi hat bei Force India zwei Jahre lang versucht, an Adrian Sutil heranzukommen, ohne Erfolg, wurde gegen Paul di Resta aus laufendem Vertrag geschasst. Von Sutil trennte ihn ein Klassenunterschied.

Heidfeld fuhr bei BMW-Sauber drei Jahre lang auf Augenhöhe mit Kubica, sammelte in dieser Zeit sogar mehr Punkte. Heidfeld wäre die logische Wahl, falls Renaults Ambitionen, an der Spitze fahren zu wollen, ernst gemeint sein sollten.

Heidfeld kennt sich an der Spitze aus, wurde achtmal Zweiter und hat praktisch keine Schwächen, ausser dem fehlenden Sieg in seiner Biografie. Aber dem ist der 33-jährige Mönchengladbacher deutlich näher gekommen als alle seine Mitbewerber.

Lesen Sie mehr über das spannende Rennen um die Kubica-Nachfolge in der aktuellen Printausgabe von SPEEDWEEK.
 

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 31.05., 18:20, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 31.05., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 19:10, Das Erste
Sportschau
So. 31.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 31.05., 21:10, Motorvision TV
Goodwood Festival of Speed 2019
So. 31.05., 21:15, Hamburg 1
car port
So. 31.05., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2007 Kanada
So. 31.05., 21:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
So. 31.05., 22:50, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 23:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball Europacup der Cupsieger 1985 Rapid Wien - Dynamo Dresden
» zum TV-Programm