Red-Bull-Teamchef stellt sich vor Mark Webber

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Christian Horner von Red Bull Racing

Christian Horner von Red Bull Racing

Die Aussagen von Red-Bull-Berater Helmut Marko waren auch an der Präsentation des neuen Red-Bull-Renners ein Thema. Teamchef Christian Horner erklärte die Sachlage aus seiner Sicht.

Mark Webber tauchte entspannt in Milton Keynes auf, wo der neue Red Bull Racing-Renault RB9 vorgestellt wurde. Der Australier verbrachte sechs Wochen in seiner Heimat. So viel Zeit am Stück hatte der 36-Jährige aus Queanbeyan seit dem Beginn seiner Formel-1-Karriere 2002 nie mehr in Australien verbracht. «Ich hatte eine wunderschöne Zeit in der südlichen Hemisphäre, ich habe die endlos scheinende Sonne genossen und Zeit mit meiner Familie verbracht. Die Strände bei mir in Queensland sind perfekt, um die Batterien wieder aufzuladen», erzählte Webber, der bereits in seine siebte Saison bei Red Bull Racing steigt.

Er wird am Dienstag bei den offiziellen Testfahrten das Rollout des neuen Wagens absolvieren.

Webber liess sich aber nicht nur die Sonne auf den Bauch scheinen. Er liess sich den 40 cm langen Titannagel aus seinem rechten Bein entfernen, der ihn seit seinem schweren Mountainbike-Unfall vor dem Saisonstart 2009 begleitet hatte. «Die OP verlief absolut problemlos. Ich musste mein Training unterbrechen, aber seit Januar bin ich wieder voll belastbar.»

Etwas ernster wurde die Miene des Australiers, als er auf die Kritik von Red-Bull-Motorsport-Direktor Helmut Marko antwortete. Marko hatte in einem Interview gesagt, Webber könne nicht über eine ganze Saison seine Leistung konstant abrufen. Webber: «Jeder hat seine eigenen Ziele. Es ist mir schon länger klar, dass ich nicht ein Teil von Markos Zielen bin.»

Bei der RB9-Präsentation distanzierte sich Red-Bull-Racing-Teamchef Christian Horner von Markos Aussage. «Das war seine persönliche Meinung, nicht die des Teams», versicherte der 39-jährige Brite. «Wenn wir nicht an Mark glauben würden, hätten wir den Vertrag mit ihm nicht verlängert.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 28.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 28.10., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 28.10., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 28.10., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 28.10., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 28.10., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 28.10., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 28.10., 16:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 28.10., 16:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 28.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7DE