Hungaroring: 10 verrückte Fakten zum Ungarn-GP

Von Mathias Brunner
Formel 1
Sie wissen bereits alles zum Grossen Preis von Ungarn, glauben Sie? Dann schmunzeln und staunen Sie über unsere zehn verrückte Fakten zu diesem Rennen.

Nur in Monza und in Monaco sind länger ununterbrochen Formel-1-WM-Läufe ausgetragen worden als auf dem Hungaroring! Das Rennen 2014 ist bereits die 28. Ausgabe. (In Monaco wird seit 1955 ohne Unterbrechung gerannt, in Monza seit 1981.) Die Serie wird noch eine ganze Weile weitergehen: Ungarn besitzt einen Vertrag bis 2022.

Der ungarische Grand Prix (auf ungarisch Magyar Nagydíj) wird durchaus nicht seit 1986 und auch nicht ausschliesslich auf dem Hungaroring ausgetragen: der erste Ungarn-GP fand nämlich schon 1936 statt, im Népliget-Park von Budapest. Damals traten die Silberpfeile (von Mercedes-Benz und der Auto-Union) gegen die roten Renner von Ferrari an (mit Alfa Romeo-Rennern). Es siegte Tazio Nuvolari für die Italiener.

Eine Metallskulptur am Hungaroring erinnert an einen grossen Mann: Ferenc Szisz, der mit einem Renault 1906 das erste Autorennen gewann, das die Bezeichnung Grand Prix trug, in Le Mans. Der Sprössling Siebenbürger Sachsen starb 1944.

Keiner hat auf dem Hungaroring öfter gewonnen als Michael Schumacher und Lewis Hamilton. Die beiden Ausnahmekönner kommen auf je vier Siege.

Seit 1988 hatte der Ungarn-GP fünf verschiedene Hauptsponsoren: Pop 84 (Jeans) von 1988 bis 1990, Marlboro-Zigaretten (1991 bis 2005), das Bank- und Versicherungsunternehmen ING (2008/2009), den Chemiekonzern Eni (2010 bis 2012) sowie Reifenhersteller Pirelli (2014).

Der Ungarn-GP ist der einzige in den vergangenen Jahren regelmässig ausgetragene Grand Prix im Kalender 2014, den Sebastian Vettel noch nie gewinnen konnte (und ja, wir wissen: Vettel ist auch in Österreich und Russland ohne Sieg).

Der Boxenstopp-Weltrekord wurde in Ungarn aufgestellt: Im Rennen 2011 gab es 88 davon!

Es dauerte von 1986 bis 2006, bis wir erstmals im Ungarn-GP Regen erlebten. Wie üblich bei solchen Mischverhältnissen konnte Jenson Button glänzen und seinen ersten WM-Lauf gewinnen (damals für BAR-Honda).

Button ist nicht der einzige Formel-1-Star, der hier seinen ersten Grand-Prix-Sieg erobern konnte: das Gleiche gilt für Damon Hill 1993 und Fernando Alonso 2003 (damals der jüngste GP-Sieger). Heikki Kovalainen gewann hier 2008 seinen ersten und wohl auch einzigen Grand Prix.

Ungarn 2009 wurde zum Schauplatz des ersten Formel-1-GP, der von einem Hybridfahrzeug gewonnen wurde: Lewis Hamilton triumphierte im McLaren-Mercedes mit einem KERS (kinetic energy recovery system).

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 12:50, Motorvision TV
    Car History
  • Fr. 22.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7AT