Fabio Leimer, Manor-Marussia: Kein Österreich-Test

Von Mathias Brunner
Formel 1
Fabio Leimer muss sich gedulden

Fabio Leimer muss sich gedulden

Eben hat der englische Rennstall Manor-Marussia bestätigt: Fabio Leimer wird aller Voraussicht nach nicht im Freitagseinsatz stehen, und Manor lässt den Test nach dem GP platzen.

Im Rahmen des Kanada-GP hatte Manor-Marussia die Verpflichtung des Schweizers Fabio Leimer als offiziellen Test- und Ersatzfahrer bekanntgegeben. Der 26jährige aus Rothrist im Kanton Aargau sagte SPEEDWEEK.com in Montreal: «In einer idealen Welt kann ich schon in Österreich am Freitagtraining teilnehmen oder zumindest einen Tag beim anschliessenden Test fahren. Aber letztlich hängt alles von der Finanzierung ab, und um die kümmert sich ganz mein Management. Ich konzentriere mich ganz auf die Rolle als Fahrer.»

Eben hat Manor-Marussia hier am Red Bull Ring bestätigt: Fabio Leimer fährt in aller Wahrscheinlichkeit nicht im ersten freien Training, und den Test auf der steierischen Rennstrecke am 23./24. Juni wird er auch nicht für die Briten fahren können – denn Manor-Marussia hat den Test gestrichen.

Schon den ersten Test innerhalb der Saison im Anschluss an den Grossen Preis von Spanien im Mai hatte Manor-Marussia sausen lassen. Team-Manager Graeme Lowdon: «Wir kennen das Auto nun ziemlich gut. Auch haben Will Stevens und Roberto Merhi bisher einen guten Job gemacht, so dass wir mit dem modifizierten Renner mittlerweile wieder da sind, wo wir 2014 waren. Im Grunde lässt sich also nichts Neues lernen, und wenn es nichts zu testen gibt, dann macht ein Test auch wenig Sinn.»

Zudem liegt auf der Hand: nicht testen kostet auch nichts. Angesichts der klammen Finanzlage des Teams eine nachvollziehbare Entscheidung.

Damit wird es nichts aus dem ersten Einsatz eines Schweizer Piloten im Rahmen eines GP-Wochenendes seit dem WM-Finale im November 2011, als Sébastien Buemi in Diensten von Toro Rosso in Interlagos Zwölfter wurde.

Fabio Leimer war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 10:50, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mo. 18.01., 11:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 18.01., 12:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 18.01., 13:15, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 13:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 13:45, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 15:30, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 18.01., 16:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 18.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
» zum TV-Programm
7AT