GP Baku 2016 auf Le Mans-Termin: «Ein klarer Angriff»

Von Mathias Brunner
Formel 1

​Seit 2011 ist Gérard Neveu Geschäftsleiter der Sportwagen-WM. Aber so etwas wie den Kalender 2016 hat der Franzose noch nie erlebt: «Das ist ein klarer Angriff gegen unsere Serie.»

Force-India-Fahrer Nico Hülkenberg äusserte sich im Rahmen des Singapur-GP «enttäuscht. Klar hätte ich mir gewünscht, dass ich meinen Le-Mans-Sieg 2016 verteidigen kann. Aber wie der Formel-1-Terminkalender zusammengestellt wird, das liegt eben nicht in meinen Händen.»

Der jüngste Kalenderentwurf von Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone, vom FIA-Weltrat in Paris abgenickt, sieht vor – das Le-Mans-Wochenende vom 18./19. Juni 2016 fällt exakt auf die GP-Premiere von Aserbaidschan (Baku).

Das hat nicht nur viele Rennfans enttäuscht. Gérard Neveu, seit 2011 Geschäftsleiter der Sportwagen-WM, wittert in diesem Timing «einen klaren Angriff gegen unser Meisterschaft», wie der Franzose gegenüber den Kollegen von Autosprint festhält.

Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone sagte in Sotschi zur Terminkollision: «Ja und? Wir veranstalten keine 24-Stunden-Rennen.»

Neveu ist sauer: «Bernie Ecclestone macht nie etwas in gleichgültiger Weise. Das ganze ist eine Schande, weil es uns die Möglichkeit raubt, dass wir Formel-1-Stars im wichtigsten Autorennen der Welt haben. Wir hätten Nico Hülkenberg haben können und auch andere Formel-1-Fahrer – die Verlierer sind die Fans.»

Nach einer Terminkollision 2011 kam es zwischen dem Veranstalter des berühmten 24-Stunden-Rennens, dem Automobile Club de l'Ouest (ACO), dem Promoter WEC sowie der FIA zu einem Gentleman’s-Abkommen, wonach man Le Mans nicht mehr auf ein GP-Wochenende lege. Neveu findet: «Die FIA hätte uns schützen müssen.» Bernie Ecclestone würde argumentieren: Ich bin nicht Teil dieses Abkommens, also was wollt ihr von mir?

ACO-Präsident Pierre Fillon findet: «Um Le Mans mache ich mir keine Sorgen, aber für die Fans tut es mir leid. Denn die meisten von ihnen wollen doch Formel-1-Fahrer bei uns am Start sehen – so wie es früher war.»

Nico Hülkenberg meint: «Vielleicht ändern sich ja noch etwas.»

Tatsächlich wird der definitive Formel-1-WM-Kalender von der FIA erst im Dezember veröffentlicht. Gegenwärtig gibt es zwischen der Formel 1 und der Langstrecken-WM (World Endurance Championship, WEC) fünf Terminkollisionen.

Formel-1-WM 2016 *

20. März: Australien (Melbourne)
3. April: Bahrain (Sakhir)
17. April: China (Shanghai) (WEC: Silverstone)
1. Mai: Russland (Sotschi)
15. Mai: Spanien (Barcelona)
29. Mai: Monaco (Monte Carlo)
12. Juni: Kanada (Montreal)
19. Juni: Aserbaidschan (Baku) (WEC: Le Mans)
3. Juli: Österreich (Spielberg)
10. Juli: Grossbritannien (Silverstone)
24. Juli: Ungarn (Budapest)
31. Juli: Deutschland (Hockenheim)
28. August: Belgien (Spa-Francorchamps)
4. September: Italien (Monza) (WEC: Mexiko)
18. September: Singapur (WEC: Austin)
2. Oktober: Malaysia (Sepang)
9. Oktober: Suzuka (Japan)
23. Oktober: USA (Austin)
6. November: Mexiko (Mexiko-Stadt) (WEC: China)
13. November: Brasilien (Sao Paulo)
27. November: Abu Dhabi (Insel Yas)
* endgültige Fassung erst im Dezember

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm