Formel 1

Vor Kanada-GP: Daniil Kvyat ist der böseste Bube

Von - 02.06.2016 07:42

​SPEEDWEEKipedia: Leser fragen, wir finden die Antwort. Heute: Wie sieht es eigentlich in der Liste der bösen Buben unter den Formel-1-Piloten aus? Wer ist derzeit einer Rennsperre am nächsten?

In loser Reihenfolge gehen wir in Form von «SPEEDWEEKipedia» auf Fragen unserer Leser ein. Dieses Mal will Mara Adler aus Wien wissen: «Die FIA führt doch eine Liste der Strafpunkte. Könnt Ihr wieder einmal auflisten, wer wieviele Punkte gesammelt hat für seine Vergehen? Wer ist einer Rennsperre am nächsten?»

Zur Erinnerung: Zur Saison 2014 hin führte der Autoverband FIA ein neues Strafpunktesystem ein: Maximal elf Strafpunkte darf sich ein GP-Pilot in einem Zeitraum von zwölf Monaten (also über eine Saison hinaus) leisten. Wer sich mehr zuschulden kommen lässt, der kommt gewissermassen auf die Strafbank und muss einen Grand Prix lang zuschauen.

Der letzte Fahrer, der eine vergleichbare Strafe erhielt (auch ohne Punktesystem) war Romain Grosjean – nach dem Auslösen der Startkollision von Belgien 2012. In Monza fuhr damals Lotus-Testfahrer Jérôme d’Ambrosio anstelle des Genfers.

Ein Blick in die FIA-Liste der bösen Jungs zeigt: Der Russe Daniil Kvyat hat am meisten Strafen erhalten, zuletzt in Monaco zwei Punkte für den Rammstoss gegen Kevin Magnussen. Auch Marcus Ericsson hat in Monaco zwei Punke erhalten, für die Kollision mit Felipe Nasr.

Gleich vier Punkte erhielt Manor-Fahrer Pascal Wehrlein beim Monaco-GP: Der Mercedes-Zögling kassierte wegen überhöhten Tempos in der virtuellen Safety-Car-Phase eine 10-Sekunden-Strafe. Kurz darauf später setzte es wegen Ignorierens der blauen Flaggen (überholen lassen!) noch eine Strafe. Nach dem Rennen sprach die Rennpolizei für das alles zwei mal zwei Strafpunkte aus.

Wichtig auch: Lewis Hamilton hat bisher zwei Verwarnungen erhalten. Gemäss FIA-Reglement muss ein Pilot in der Startaufstellung um zehn Ränge zurück, kassiert er drei Verwarnungen. Carlos Sainz hat eine Verwarnung. Alle anderen Piloten haben eine reine Weste.

Vor dem Kanada-GP sieht es so aus:

7 Strafpunkte
Daniil Kvyat

6 Strafpunkte
Marcus Ericsson, Valtteri Bottas, Max Verstappen

4 Strafpunkte
Romain Grosjean, Nico Hülkenberg, Pascal Wehrlein

3 Strafpunkte
Sebastian Vettel, Kimi Räikkönen

2 Strafpunkte
Felipe Nasr, Fernando Alonso, Kevin Magnussen, Esteban Gutiérrez, Lewis Hamilton, Carlos Sainz, Rio Haryanto

Ohne Strafpunkte
Sebastian Vettel, Nico Rosberg, Sergio Pérez, Felipe Massa, Jenson Button, Jolyon Palmer

Gemäss 12-Monate-Regel verfallen die drei Strafpunkte von Vettel in Kanada, Romain Grosjean verliert zwei Punkte.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 11.12., 07:30, Motorvision TV
Nordschleife
Mi. 11.12., 07:45, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 11.12., 08:15, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 11.12., 08:30, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 11.12., 08:45, Motorvision TV
High Octane
Mi. 11.12., 10:00, Hamburg 1
car port
Mi. 11.12., 10:00, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 11.12., 10:10, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 11.12., 12:10, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mi. 11.12., 12:45, Motorvision TV
On Tour
» zum TV-Programm