Sergio Pérez: «Renault ist eine interessante Option»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Sergio Pérez: «Du hoffst natürlich, dass der Anruf von Ferrari kommt, denn da gab es so viele Gerüchte»

Sergio Pérez: «Du hoffst natürlich, dass der Anruf von Ferrari kommt, denn da gab es so viele Gerüchte»

Force India-Pilot Sergio Pérez hat sein Talent in diesem Jahr schon mit zwei Podestplätzen unter Beweis gestellt. Nun sortiert er seine Möglichkeiten für die Saison 2017 und konzentriert sich dabei nicht nur auf sein akt

Für Sergio Pérez verlief die Saison 2016 bisher erfolgreich: Der Force India-Pilot setzte sich sowohl im prestigeträchtigen Monaco-GP als auch auf dem neuen Highspeed-Stadtkurs von Baku in Szene. Beide Strassenrennen beendete der 26-Jährige aus Guadalajara auf dem dritten Platz.

Punkten konnte Pérez darüber hinaus auch in Russland, Spanien, Kanada sowie beim jüngsten Kräftemessen auf dem Silverstone Circuit. Mit 47 WM-Zählern belegt er derzeit den achten WM-Rang. Grund genug für seinen Brötchengeber Dr. Vijay Mallya, den schnellen Mexikaner auch 2017 im Force India-Team behalten zu wollen.

Doch Pérez weiss, dass er verschiedene Optionen hat. So wurde er etwa als potenzieller Nachfolger von Ferrari-Star Kimi Räikkönen gehandelt. Am Ende entschieden sich die Italiener jedoch, den Vertrag des 2007er-Weltmeisters zu verlängern. Im Gespräch mit den brasilianischen Kollegen von Globo gestand er: «Du hoffst natürlich, dass der Anruf kommt, denn da gab es so viele Gerüchte.»

Der 103-fache GP-Pilot erklärte seufzend: «Von Aussen betrachtet scheint Kimi nicht die richtigen Ergebnisse erzielt zu haben. Doch das Team weiss sehr viel mehr, was mit den Fahrern los ist.» Und er gestand: «Wir alle wollen Ferrari um GP-Siege kämpfen sehen. Das Team ist nicht da, wo es sein will. Derzeit durchläuft die Scuderia eine schwierige Phase.»

Pérez fügte an: «Ich habe gehört, dass James Allison das Team verlassen soll, um zu Renault zu gehen. Aber ich weiss nicht, was an diesem Gerücht dran ist. Renault ist definitiv ein interessantes Team. Auch sie haben derzeit keinen guten Lauf, aber sobald sie konkurrenzfähiger werden, sind sie eine interessante Option.» Und er betonte auch: «Ich will ein Team, mit dem ich Weltmeister werden kann.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 01.12., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 01.12., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
7DE