Renault: Kein Ersatz für Ersatzfahrer Esteban Ocon

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Esteban Ocon wird bei Renault nicht ersetzt

Esteban Ocon wird bei Renault nicht ersetzt

Das Formel-1-Werksteam von Renault verzichtet darauf, einen Ersatzfahrer für die verbleibenden neun WM-Läufe zu suchen, nachdem Esteban Ocon vom Manor-Team zum Stammpiloten befördert wurde.

Mit der Beförderung zum Formel-1-Stammfahrer hat sich für Esteban Ocon ein Kindheitstraum erfüllt. Er darf damit den dritten aktuellen Formel-1-Renner im Feld steuern – nachdem er schon im diesjährigen Silberpfeil und auch im Renault-Renner hatte ausrücken dürfen.

Allerdings nur zu Testzwecken, seine GP-Premiere wird der Mercedes-Nachwuchspilot für das Manor-Team bestreiten. Dieses musste den bisherigen Stammpiloten Rio Haryanto zum Reservisten degradieren, weil die nötigen finanziellen Mittel nicht aufzutreiben waren. Der 23-jährige Indonesier weiss, dass seiner Mannschaft keine andere Wahl blieb.

Im Gespräch mit dem indonesischen Magazin Tempo.co erklärte Haryanto: «Das Team half mir, indem es mich beim Deutschland-GP starten liess. Mein Geld reichte nur bis zum Ungarn-GP. Ich hätte insgesamt 15 Millionen Euro auftreiben sollen. Aber wir haben nur acht Millionen zusammenkratzen können. Sieben Millionen fehlten uns am Ende noch.»

Ocon freut sich seinerseits auf seinen ersten Formel-1-WM-Lauf auf dem altehrwürdigen Circuit de Spa-Francorchamps. Der 19-Jährige war in diesem Jahr bisher in der DTM unterwegs. Ausserdem war er bisher auch der offizielle Test- und Ersatzfahrer des Renault-Werksteams. Während sein Platz in der DTM von Felix Rosenqvist übernommen wird, bleibt die Reservisten-Rolle bei den Franzosen unbesetzt.

Renault bestätigte auf Twitter: «Was den dritten Fahrer angeht, werden wir keinen anderen Piloten berufen. Sollten wir einen brauchen, dann werden wir einen der Glückspilze, die bereits bei uns unter Vertrag sind, einsetzen.»

Dies könnte etwa der 20-jährige Russe Sergej Sirotkin sein, der im ersten freien Training zum Russland-GP in Sotschi im Auto von Kevin Magnussen seine Runden drehen durfte. Sirotkin, der bereits 2014 als Entwicklungsfahrer des Sauber-Teams Formel-1-Luft schnuppern durfte, bekleidet die gleiche Rolle nun im Werksteam der Franzosen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 07:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mi. 20.01., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 20.01., 09:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Mi. 20.01., 09:00, Eurosport 2
    Rallye: Rallye Dakar
  • Mi. 20.01., 10:30, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 20.01., 10:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi. 20.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 20.01., 13:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mi. 20.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
6AT