Lüdinghausen: Venus/Heiß mit kaputtem Finger zum Sieg

Von Rudi Hagen
Grasbahn
Das Podest der Sidecars in Lüdinghausen

Das Podest der Sidecars in Lüdinghausen

Markus Venus und Markus Heiß gewannen die Seitenwagenklasse in Lüdinghausen mit Maximum. Zweite wurden Mitch Godden/Paul Smith (GB) vor den Rookies Kevin Hübsch/Michael Burger.

Das 78. Grasbahnrennen des AMSC Lüdinghausen auf dem Westfalenring begann für die Deutschen Markus Venus/Markus Heiß vom RSC Pfarrkirchen bitter. Gleich im ersten Lauf mussten die beiden gleich nach dem Start zu Boden.

Was war passiert?

Kevin Hübsch und Beifahrer Michael Burger vom MSC Berghaupten hatten Startposition rot, daneben standen Venus/Heiß. Nachdem das Startband hochgeschnellt war, drifteten die Aufsteiger nach außen und fuhren den Pfarrkirchenern das Vorderrad weg. Venus/Heiß fielen nach links auf den Boden und der Lauf wurde abgebrochen.

«Dabei ist mir der Lenker auf meinen linken Ringfinger geknallt», sagte Markus Venus später bei der Siegerehrung. Der Finger war blau und dick wie eine kleine Pflaume. Schiedsrichter Frank Debrecht aus Osnabrück ließ alle Gespanne zum Wiederholungslauf zu, allerdings musste das Team Venus den Gaszug an ihrem Gespann ersetzen, da man einen Gasklemmer befürchtete.

Das dauerte dann aber länger und der Referee zog derweil einen Lauf der B-Solisten vor. Inzwischen hatte sich auch Kevin Hübsch bei Markus Venus und Markus Heiß öffentlich entschuldigt und dafür vom Publikum viel Beifall erhalten.

In der Folge war Venus beim Start stets benachteiligt. «Der Finger hat mir beim Kuppeln totale Probleme bereitet», erklärte der 34-Jährige, warum er in der ersten Kurve nie vorne war.

Nach Kurve 1 aber war der Westfalenring die Strecke von Venus/Heiß. Niemand konnte die Bayern aufhalten. Vier Läufe und vier Siege standen am Ende auf ihrem Zettel. Hübsch/Burger wurden in der Gesamtwertung Dritte hinter Mitch Godden/Paul Smith, aber im Endlauf kamen sie vor den Briten als Zweite ins Ziel.

Florian Kreuzmayr und Beifahrerin Nicole Balz hatten Pech mit der Technik. Sie verbrannten in Lauf 3 ihre Kupplung und konnten danach nicht mehr antreten.

Ergebnisse Grasbahnrennen Lüdinghausen/D:

Gespanne: 1. Markus Venus/Markus Heiß (D), 20 Punkte. 2. Mitch Godden/Paul Smith (GB), 16. 3. Kevin Hübsch/Michael Burger (D), 10. 4. Shaun Harvey/Danny Hogg (GB), 10. 5. Christophe Grenier/Vincent Bertoneche (F), 9. 6. Wilfred Detz/Stephan Velthuis (NL), 6. 7. Aaron Vale/Stephen Vale (GB), 2. 8. Florian Kreuzmayr/Nicole Balz (D), 2.

Solo: 1. Bernd Diener (D), 22 Punkte. 2. Romano Hummel (NL), 22. 3. Martin Malek (CZ), 20. 4. Paul Cooper (GB), 18. 5. Andrew Appleton (GB), 17. 6. Marcel Dachs (D), 12. 7. Christian Hülshorst (D), 12. 8. Dave Meijerink (NL), 11. 9. Callum Walker (GB), 9. 10. Mark Beishuizen (NL), 8. 11. Manfred Knappe (D), 7. 12. Lars Zandvliet (NL), 5. 13. Henry van der Steen (NL), 4. 14. Jens Benneker (D), 3.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 21.01., 08:35, Motorvision TV
    High Octane
  • Do. 21.01., 09:00, Disney Junior
    Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
  • Do. 21.01., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 10:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Do. 21.01., 11:00, OKTO
    Mulatschag
  • Do. 21.01., 12:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 14:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 21.01., 15:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 21.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
5DE