Sechs Teams wollen ins Finale

Von Rudi Hagen
Grasbahn
Bonita van Dijk will nicht nur optisch überzeugen

Bonita van Dijk will nicht nur optisch überzeugen

Am morgigen Sonntag in Bielefeld und am darauf folgenden Samstag im niederländischen Loppersum entscheidet sich, welche zwölf Gespanne sich für das EM-Finale in Noordwolde/NL qualifizieren.

Titelverteidiger Thomas Kunert aus Memmingen und Beifahrer Markus Eibl sind am Sonntag auf dem Leineweberring favorisiert. Die «Generalprobe» beim Vatertagsklassiker in Herxheim konnten die beiden für sich entscheiden. Trotz eines Ausfalls im Endlauf (Kunert: «Die Umlenkrolle des Zahnriemens war abgebrochen!») standen am Ende drei Zähler mehr bei ihnen auf dem Zettel als bei den unmittelbaren Konkurrenten Stefan Brandhofer/Daniel Eibl und Markus Brandhofer/Corina Günthör (vier Punkte zurück).

Diese drei Teams sollten die Hürde Bielefeld sicher schaffen, wenn alles normal läuft. «Unsere Motoren gehen saugut, aber Vorhersagen lassen sich in unserem Sport nur schwer machen», warnt Kunert vor Unverhergesehenem.

Stefan Brandhofer, Deutscher Meister und EM-Fünfter 2010, wurde am Donnerstag in Herxheim gleich in seinem ersten Lauf disqualifiziert, da er aussen aufs Gras kam. «Da hab’ ich mich schon geärgert», knurrte der Gaissacher, der mit seinem neuen Beifahrer Daniel Eibl aber durchaus zufrieden war.
Bruder Markus freut sich auf Bielefeld: «Die Bahn liegt mir, ich fahre dort gern. Aber mir fehlt in der Schulter noch etwas die Kraft.»

Ob Imanuel Schramm/Lydia Neuendorf und Stefan Radtke/Christoph Schwass das Semi-Finale überstehen, ist noch ungewiss. Die Güstrower zeigten aber in Lüdinghausen eine couragierte Leistung und könnten für eine Überraschung gut sein.

Von der ausländischen Konkurrenz sind Marc Detz mit seiner hübschen Beifahrerin Bonita van Dijk (beide NL), das britische Duo Nick Radley/Jonathan Cook und der Niederländer Philip Wierenga mit Beifahrer Hessel Auwema (der mit der «Kuhklappe») am meisten zu beachten.

Weiterhin am Start: Christophe und Marc Belarbre (F), Steffen und Phillip Jespersen (DK), Scott Dunn/Paul Smith (GB), David Carvill/Richard Phillimore (GB). Erste Reserve sind die Deutschen Martin Brandl und Sonja End.

Im Rahmenprogramm bietet der DMSC Bielefeld zudem ein Top-Feld auf: Bei den Internationalen Solisten starten Stephan Katt, Matthias Kröger, Richard Speiser, Bernd Diener, Nadine Frenk, Jörg Tebbe und Christian Hülshorst, die Briten Andrew Appleton, David Howe (wenn er seinen Sturz von Lüdinghausen verdaut hat) und Glen Phillips, sowie die Niederländer Dirk Fabriek und Jannick de Jong.
Das Training beginnt um 9 Uhr, Rennbeginn ist um 13.30 Uhr.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 29.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 29.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 29.10., 20:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 21:15, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 29.10., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 29.10., 22:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 22:55, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 29.10., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 00:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Fr. 30.10., 00:55, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
6DE